Anzeige
Tropisch und süß

Tapioka-Suppe: Mit diesem Rezept löffelst du die genialen Perlen aus dem Bubble Tea 

  • Aktualisiert: 22.02.2024
  • 14:20 Uhr
  • Abla Adobah
Vorspeise oder Dessert? Die Tapioka-Suppe kann beides!
Vorspeise oder Dessert? Die Tapioka-Suppe kann beides!© Adobe Stock

Tapioka-Perlen kanntest du bisher nur aus Bubble Tea? Die Exoten aus Asien können noch viel mehr: Sie versüßen uns die Suppe - oder das Dessert!

Anzeige

Was ist Tapioka?

Tapioka (oder Tapioca) ist geschmacksneutral. Die Stärke wird aus getrockneten Maniokwurzeln gewonnen und ähnlich wie Kartoffel- oder Maisstärke als Zutat zum Kochen verwendet. Man kann Tapioka im Handel in Pulverform, als Perlen oder in dünnen Flocken kaufen. 

In Westafrika oder in ost- und südostasiatischen Küchen verwendet man die Tapioka-Perlen vor allem in Süßspeisen. In Bubble Tea beispielsweise. In Brasilien ist es üblich, Tapiokamehl in der Pfanne zu einem Fladen zuzubereiten. Je nach Geschmack kommen Zutaten wie Butter, Käse, Fleisch und gezuckerte Kondensmilch hinzu.  

Anzeige
Anzeige

Tapioka-Suppe

  • Vorbereitungszeit 2 Min
  • Zubereitungszeit 5 Min
  • Gesamtzeit 7 Min

Zutaten

Für 3 Personen:

2 Tassen

Tapioka-Perlen

3 EL

Zucker

nach Bedarf

Kondensmilch

2 Tassen

Wasser

Tipp: Du kannst statt Zucker auch einfach gesüßte Kondensmilch verwenden. Oder statt Wasser Kokosmilch - je nach Geschmack!

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 5

    Zwei Tassen Wasser auf niedriger Temperatur aufsetzen. 

  2. Schritt 2 / 5

    Sobald das Wasser anfängt zu köcheln, zwei Tassen Tapioka-Perlen hinzufügen. Die Masse gut umrühren. Da die Perlen getrocknet wurden, immer wieder etwas Wasser hinzufügen, damit sie weich werden. 

  3. Schritt 3 / 5

    Zwischendurch kosten, ob die Perlen weich sind. Anschließend den Herd langsam auf eine noch niedrigere Stufe stellen.

  4. Schritt 4 / 5

    Zucker oder Kondensmilch zu der Masse geben. Wichtig: Rühren nicht vergessen! Falls die Tapioka-Masse zu dickflüssig ist, noch ein wenig Wasser hinzufügen. 

  5. Schritt 5 / 5

    Unser Tipp: Tapioka-Suppe kannst du auch mit Erdnüssen oder Crackern essen. Schmeckt fantastisch!

Achtung: Die unsachgemäße Verarbeitung der Maniokwurzel kann zum Tod führen. In rohem Zustand ist sie nämlich giftig, da sie Blausäure enthält. Gekocht verursacht sie aber keine Probleme.

Anzeige

Im Clip: Gesunde Alternativen zu Weizenmehl

Was ist Tapioka?

Tapioka (oder Tapioca) ist geschmacksneutral. Die Stärke wird aus getrockneten Maniokwurzeln gewonnen und ähnlich wie Kartoffel- oder Maisstärke als Zutat zum Kochen verwendet. Man kann Tapioka im Handel in Pulverform, als Perlen oder in dünnen Flocken kaufen. 

In Westafrika oder in ost- und südostasiatischen Küchen verwendet man die Tapioka-Perlen vor allem in Süßspeisen. In Bubble Tea beispielsweise. In Brasilien ist es üblich, Tapiokamehl in der Pfanne zu einem Fladen zuzubereiten. Je nach Geschmack kommen Zutaten wie Butter, Käse, Fleisch und gezuckerte Kondensmilch hinzu.  

Anzeige

Ist Tapioka gesund?

Die Stärke aus der Maniokwurzel ist nicht nur cholesterinfrei, sie enthält auch Nährstoffe wie Folsäure, Mangan, Kalzium und Eisen. Gleichzeitig ist sie gut und leicht verdaulich. Gerade für Menschen mit Glutenunverträglichkeit ist Tapioka eine tolle Alternative zu Weizenprodukten - und außerdem kalorienärmer.

Diese Rezepte könnten dich auch interessieren

Mehr Rezepte
Kartoffel-Auflauf - Teaser
Rezept

Kartoffel-Auflauf: So gelingt der Rezept-Klassiker nach Omas Art für eine schlanke Linie

  • 15.04.2024
  • 19:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group