Anzeige
Betrugsmasche Job Scamming

WhatsApp-Betrug: Vorsicht, vor Job-Scamming!

  • Aktualisiert: 24.11.2023
  • 14:11 Uhr
Schütze dich vor WhatsApp-Job Scamming - wir geben Tipps gegen Betrug.
Schütze dich vor WhatsApp-Job Scamming - wir geben Tipps gegen Betrug.© DimaBerlin - stock.adobe.com

Das Jobportal StepStone schlägt Alarm: In letzter Zeit häufen sich Betrugsfälle, vor allem auf WhatsApp, bei denen Betrüger:innen durch raffinierte Methoden an persönliche Informationen gelangen. Das nennt sich Job-Scamming. Hier erfährst du, was es damit auf sich hat und wie du dich effektiv davor schützen kannst ...

Anzeige

"Job Scamming" ist inzwischen eine verbreitete Masche. Aktuell häufen sich besonders perfide Betrugsfälle, die insbesondere auf WhatsApp, aber auch auf anderen Messenger-Diensten auftreten. Gefälschte Jobanzeigen und Nachrichten von vermeintlichen Arbeitgebern sind auf WhatsApp im Umlauf. Ganz unvermittelt erhältst du eine WhatsApp-Nachricht von jemandem, der behauptet, deine Bewerbung auf einer Jobbörse gefunden zu haben. Dabei sind häufig KI-generierte Texte und sogar Stimmimitationen im Spiel, die darauf abzielen, Menschen gezielt zu betrügen. Die renommierte Jobplattform StepStone warnt daher ausdrücklich vor diesen Betrugsmaschen.

Im Clip: Sicherheitslücke bei FritzBox: Diese Geräte sind betroffen

Anzeige
Anzeige

Was ist Job-Scamming? 

Zunächst einmal muss der Begriff  "Job-Scamming" geklärt werden. Hierbei handelt es sich um raffiniert gefälschte Jobangebote, bei denen oft vermeintlich hohe Geldsummen ausgeschrieben werden. Die Betrüger:innen zielen darauf ab, an persönliche Informationen zu gelangen: Adresse, Geburtsdatum oder sogar Bankdaten. Die Texte klingen äußerst seriös und sind schwer von echten Stellenanzeigen zu unterscheiden. Deshalb ist größte Vorsicht geboten. Die ersten Alarmglocken sollten schrillen, wenn du eine Nachricht auf deiner privaten Nummer erhältst. Gib also nicht leichtfertig persönliche Informationen heraus. Zum Beispiel wenn man dir ankündigt, du seist in der engsten Auswahl für einen attraktiven Job gelandet und man brauche nur noch ein paar persönliche Daten von dir.

Dich hat eine dir seltsame Nummer angerufen? Erfahre hier mehr dazu: Wenn diese Nummer anruft, solltest du nicht rangehen! Außerdem: Mit diesem Trick kannst du auf WhatsApp die unbeliebte Rubrik Kanäle entfernen und auf diesen Handys funktioniert WhatsApp nicht mehr.

ChatGPT-Betrug
Warnung vor Internet Betrug
News

Missbrauch von Text-Robotern durch Kriminelle

Achtung vor diesen ChatGPT-Betrugsmaschen, die online kursieren

Der Internet-Hype um ChatGPT sorgt gerade für jede Menge Schlagzeilen, denn der Textroboter hilft bei den Hausaufgaben, schreibt Gesichte und journalistische Artikel. Doch nun machen sich Cyber-Kriminelle die innovative Technik zu nutze, um Opfer zu täuschen und ihr Vertrauen zu gewinnen. Wer hier nicht aufpasst, kann viel Geld verlieren.

  • 28.06.2023
  • 09:18 Uhr
Anzeige

Job-Scamming: WhatsApp-Betrug schon 2021 bekannt

Das Thema "Job Scamming" ist nicht neu und sorgte bereits in der Vergangenheit für erhebliche Probleme. Bereits im Jahr 2021 warnte die Verbraucherzentrale vor dieser Betrugsmasche. Damals ging es um ein Video-Ident-Verfahren, bei dem im Namen der Bewerber:innen ein Bankkonto eröffnet wurde. Dieser Betrug tarnte sich geschickt als Teil eines Einstellungstests für einen Job, den die Bewerber:innen durchführen sollten. In der Folge nutzten die Betrüger:innen das neu erstellte Konto für Ebay-Verkäufe und hoben das darauf eingezahlte Geld ab.

Vorsicht: Aktuell ist auch eine Betrugsmasche bei DHL im Umlauf. Wir zeigen dir, wie du dich vor der Abzocke schützen kannst. Auch bei Kleinanzeigen und Amazon treiben sich Betrüger:innen herum.

Anzeige

So schützt du dich gegen Job-Scamming

1. Verifiziere die Identität des Arbeitgebers: Überprüfe die Identität des potenziellen Arbeitgebers, indem du sicherstellst, dass das Unternehmen existiert und die angegebenen Kontaktdaten auf der offiziellen Website verifizierbar sind. Zudem solltest du prüfen, wie die Person Zugriff auf deine Kontaktinformationen erhalten hat, um möglichen Identitätsdiebstahl auszuschließen.

2. Achte auf verdächtige Kommunikation: Sei misstrauisch gegenüber Nachrichten, die dich unter Druck setzen, persönliche Informationen preiszugeben, oder die unrealistisch hohe Gehälter versprechen. Seriöse Unternehmen verlangen keine sensiblen Daten in den ersten Gesprächen.

3. Kontaktiere das Unternehmen direkt: Wenn du Zweifel an einem Jobangebot hast, kontaktiere das Unternehmen über offizielle Kanäle, nicht über die in der verdächtigen Nachricht angegebenen Kontakte.

4. Nutze offizielle Jobportale: Bewirb dich über etablierte und vertrauenswürdige Jobportale und Websites. Diese prüfen oft die Seriosität der angebotenen Stellen und geben nicht einfach so deine private Nummer heraus. 

5. Schütze deine persönlichen Daten: Gib niemals deine Bankdaten, Sozialversicherungsnummer oder andere sensitive Informationen weiter, ohne die Identität des Arbeitgebers sicher zu verifizieren. Allgemein solltest du deine Daten nicht einfach so über das Telefon teilen. 

6. Melde verdächtige Nachrichten: Wenn du eine verdächtige Nachricht erhältst, melde sie bei WhatsApp und den zuständigen Behörden.

7. Informationen sind der Schlüssel: Um deine Freund:innen und Familienmitglieder vor potenziellen Betrüger:innen zu schützen, informiere auch andere über diese Masche. Sensibilisierung ist eine der effektivsten Maßnahmen, um Betrugsmaschen keine Chance zu geben.

Achtung, Identitätsdiebstahl! So erkennst du fiese Betrugsmaschen und handelst im Fall von Phishing & Co. richtig. Außerdem solltest du auch vor diesen Telefonnummern achtgeben! Außerdem haben wir alle Infos zur neuen Betrugsmasche bei Paypal

Mehr News und Videos
WhatsApp-Betrug
News

WhatsApp-Betrugsmasche: Die Gefahr des Enkeltricks

  • 23.02.2024
  • 15:50 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group