Anzeige
Ganz einfach weniger Wasser verbrauchen

23 Tipps, um beim Duschen & Co. Wasser und jede Menge Geld zu sparen

  • Aktualisiert: 08.09.2023
  • 11:36 Uhr
  • Christina Berlinghof
Nachhaltigkeit im Alltag: Wie du Wasser im Haushalt effektiv sparen kannst und somit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leistest.
Nachhaltigkeit im Alltag: Wie du Wasser im Haushalt effektiv sparen kannst und somit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leistest.© thithawat - stock.adobe.com

Die Trinkwasserversorgung gilt in Deutschland als gesichert, dennoch kann es gerade an heißen Sommertagen zu Engpässen kommen. Um die Umwelt nicht unnötig zu belasten, sollten wir unseren eigenen Wasserverbrauch überdenken und mit der wertvollen Ressource Wasser sparsam umgehen. Erstaunlich, mit welchen Kleinigkeiten du auf Dauer viele Liter Wasser sparen kannst.

Anzeige

Wasserverbrauch in Deutschland

In Deutschland musste man sich bisher nur selten Gedanken über ausreichend verfügbares Leitungswasser machen, denn es ist in der Regel immer genügend Wasser vorhanden. Außerdem ist es relativ preisgünstig und dank seiner hohen Qualität können wir es als Trinkwasser nutzen. Der Klimawandel verändert aber auch die Natur und Bodenbeschaffenheit in Deutschland. In den letzten Jahren gab es immer häufiger längere Dürreperioden, die Böden werden trockener und die Grundwasserspiegel vieler Orte sinken bereits. Gerade in heißen Sommern wurde in den letzten Jahren in einigen Gemeinden deshalb auch in Deutschland der Wasserverbrauch eingeschränkt, auch in diesem Sommer könnte es in besonders betroffenen Regionen Verbote hinsichtlich des Wasserverbrauchs geben. Verbraucher:innen sind deshalb angehalten, mit Wasser sparsamer umzugehen.

Der Wasserverbrauch in privaten Haushalten lag laut Umweltbundesamt im Jahr 2021 in Deutschland pro Kopf bei 123 Liter Wasser am Tag, vor 30 Jahren waren es noch 144 Liter. Der größte Anteil des Wasserverbrauchs geht für die Körperpflege (36 Prozent der 123 Liter), also Baden und Duschen und die Toilettenspülung (27 Prozent) drauf. Das Wäschewaschen, Geschirrspülen oder das Gießen von Pflanzen machen geringere Anteile aus.

Viele Menschen in Deutschland verbrauchen heutzutage also bereits weniger Wasser. Wer seine Gewohnheiten nochmal genauer überprüft, kann schon mit Kleinigkeiten auf Dauer eine Veränderung bewirken und noch mehr Wasser sparen.

Wie wir unsere Terrasse, Garten und Balkon vor Sommergewittern schützen, die uns durch den Klimawandel häufiger drohen, und auch im Sommer erholsam schlafen, verraten wir hier. Warm oder kalt duschen? Was wirklich gegen Hitze im Sommer hilft. Außerdem: Sollten wir besser nicht duschen, wenn es draußen kräftig grummelt? Gewitter-Mythen im Check - wir klären auf, was dran ist und beantworten die wichtigsten Fragen rund um Blitz und Donner.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: In diesen europäischen Regionen droht im Sommer 2023 Dürre

So sparst du Wasser bei der Körperpflege

In Deutschland verbrauchen Menschen am meisten Wasser für ihre Körperpflege. Beachtest du dabei folgende Punkte, kannst du beim Duschen und Baden auch ohne großen Aufwand sparsamer mit Wasser umgehen.

  • Installiere einen Sparduschkopf. Er reguliert die Wassermenge, die durch den Kopf fließt und du verbrauchst automatisch weniger Wasser. Stiftung Warentest hat kürzlich die besten Sparduschköpfe getestet - wir haben die Ergebnisse!
  • Stelle das Wasser ab, wenn du dich einseifst, deine Haare shampoonierst oder deine Zähne putzt.
  • Dusche lieber für ein paar Minuten anstatt regelmäßig zu baden.
  • Falls du lieber einmal baden möchtest, stelle die Wassertemperatur nicht zu heiß ein.
  • Tausche tropfende Wasserhähne aus oder repariere sie.
  • Zudem kannst du Wasserhähne mit Perlatoren ausstatten, sie kosten nur wenige Euro und können einfach montiert werden. Sie mischen Luft unter das fließende Wasser, so reduziert sich der Wasserverbrauch auch bei voll aufgedrehtem Wasserhahn.
  • Drücke bei der Toilettenspülung die Stopp-Taste, wenn ausreichend Wasser durchgeflossen ist, falls deine Drückerplatte diese Funktion hat, und lass den Spülkasten nicht jedes Mal komplett leer laufen.
Anzeige

Tipps, um den Wasserverbrauch beim Wäschewaschen und Geschirrspülen zu verringern

Mit folgenden Tipps kannst du auch den Wasserverbrauch beim Waschen deiner Wäsche oder Spülen deines Geschirrs reduzieren:

  • Wasche Obst und Gemüse nicht unter fließendem Wasser, sondern in einer Schüssel, die du mit Wasser füllst.
  • Tausche undichte Stöpsel im Waschbecken aus.
  • Sowohl deine Geschirrspülmaschine als auch deine Waschmaschine solltest du immer voll beladen, bevor du sie anschaltest.
  • Spülst du Geschirr von Hand, lass den Wasserhahn dabei nicht laufen, sondern fülle das Waschbecken mit lauwarmem Wasser und wasche zuerst Geschirr ab, das weniger verschmutzt ist. Dann kannst du das Wasser für mehr Geschirr nutzen. Tauche das abgespülte Geschirr dann kurz in eine Schüssel oder ein zweites Becken mit klarem, kalten Wasser und spüle die einzelnen Teil nach dem Säubern nicht zwischendurch unter fließendem Wasser ab.
  • Nutze das Öko- oder Eco-Programm deiner Waschmaschine oder deines Geschirrspülers, dabei wird in der Regel weniger Wasser verbraucht. In der Bedienungsanleitung kannst du meist nachlesen, welche Wassermenge für das jeweilige Programm benötigt wird.
  • Denkst du über die Anschaffung einer neuen Waschmaschine oder eines neuen Geschirrspülers nach, achte auf den Energie- und Wasserverbrauch des Geräts.
  • Viele Kleidungsstücke müssen nicht nach jedem Tragen gewaschen werden, oft genügt es bereits, sie an der frischen Luft auszulüften.

Kennst du diese 10 Spülmaschinen No Gos? Diese Dinge gehören nicht in die Spülmaschine. Und so räumst du die Spülmaschine richtig ein. Beim Geschirrspülen per Hand solltest du auf dein Spülmittel achten: Diese Inhaltsstoffe im Spüli belasten Umwelt und Gesundheit. Wie du beim Wäschewaschen Strom sparen kannst und welche Waschmittel bei Öko-Test am besten abgeschnitten haben, verraten wir hier.

Den Wasserverbrauch im Garten reduzieren

Gerade an Tagen mit hohen Temperaturen wollen auch deine Pflanzen mit ausreichend Wasser versorgt werden. Hier entsteht oft ein Zwiespalt zwischen dem Wunsch, den Garten nicht vertrocknen zu lassen, und gleichzeitig nicht unnötig Wasser zu verbrauchen. Damit der Wasserverbrauch für die Gartenpflege nicht ausartet, kannst du dich an folgenden Wasserspartipps orientieren:

  • Sammle Regenwasser in einem Behälter und nutze es zum Gießen, dann musst du kein kostbares Trinkwasser dafür verwenden.
  • Gieße in der Früh oder am Abend, dann können die Pflanzen das Wasser besser aufnehmen, da es nicht gleich wieder verdunstet. Außerdem reduzierst du so die Gefahr, dass die Pflanzen unter den Wassertropfen vom Gießen verbrennen. Das kann passieren, wenn die kräftige Mittagssonne direkt auf die nassen Blätter scheint. So kannst du deine Pflanzen vor Sommerhitze und dem Vertrocknen schützen.
  • Gieße deine Pflanzen deshalb auch am besten mit einem gezielten Wasserstrahl direkt an den Wurzeln und nicht mit einem breit gefächerten Sprühstrahl quer über Beete und Blumen. Welche Pflanzen Hitze und Trockenheit besser vertragen als andere, erfährst du hier!
  • Mähe deinen Rasen nicht zu häufig und nicht zu kurz, denn dann kann der Boden schneller austrocknen und weniger Wasser speichern. Wir haben auch Tipps, was du tun kannst, wenn dein Rasen verbrannt und braun geworden ist.
  • Mulche deinen Garten, denn der Mulch sorgt dafür, dass die Erde weniger austrocknet und der Boden Feuchtigkeit besser speichern kann.
Anzeige
Wasser sparen im Garten
News

Richtig gießen im Sommer

Unsere 10 besten Tipps, um Geld und Wasser im Garten zu sparen

Pflanzen brauchen Wasser, besonders an heißen Sommertagen. Ein blühender Garten kann in der warmen Jahreszeit ganz schön ins Geld gehen. Mit unseren 10 Tipps werden deine Gewächse optimal und gleichzeitig sparsam versorgt.

  • 03.08.2023
  • 15:56 Uhr

Außerdem geben wir dir 7 hilfreiche Tipps zum Energiesparen: Darum ist das regelmäßige Entlüften des Heizkörpers so wichtig!

Auch indirekt kannst du Wasser sparen

Neben dem direkten Wasserverbrauch in privaten Haushalten spielt aber vor allem auch der indirekte Wasserverbrauch eine Rolle. Für die Herstellung von Lebensmitteln, Kleidungsstücken oder anderen Produkten, die wir konsumieren und einkaufen, werden große Mengen Wasser benötigt, zum Beispiel für die Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen oder die Fertigung von Textilien, ebenso in vielen Bereichen der Industrie. Somit beeinflussen wir durch unseren Konsum auch die weltweit verbrauchten Wassermengen.

Um nicht nur in deinem Haushalt Wasser zu sparen, sondern deinen sogenannten Wasserfußabdruck grundsätzlich zu reduzieren, kannst du dich an folgende Tipps halten:

  • Kaufe Lebensmittel möglichst saisonal und regional und in Bio-Qualität. Bei der Herstellung von Bio-Produkten wird in der Regel weniger Wasser verwendet. In unserem Saisonkalender kannst du nachschauen, was gerade erntereif ist.
  • Versuche deinen Fleischkonsum zu reduzieren, denn die Fleischindustrie verbraucht besonders viel Wasser. Für ein Kilogramm Rindfleisch werden laut Peta zum Beispiel etwa 15.500 Liter Wasser benötigt.
  • Kaufe Kleidung aus zweiter Hand und nutze deine Kleidungsstücke so lange wie möglich. Schmeiße Aussortiertes nicht einfach weg, sondern tausche oder gib Teile, die du nicht mehr trägst, in einen Altkleidercontainer.
  • Verwende Papier, Toilettenpapier oder Küchenrolle aus Recyclingpapier.

Auch interessant: Abnehmen mit Wasser

Mehr News und Videos
Kleiderschrank aufräumen
News

7 Aufräum-Tipps für mehr Ordnung in deinem Kleiderschrank

  • 16.04.2024
  • 13:07 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group