Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Studie: Antihaft-Bratpfannen sollen den Penis schrumpfen lassen

07.12.2018 • 01:40

Wissenschaftler der Universität in Padua, Italien haben den Inhaltsstoff PFC, der in den meisten Antihaft-Beschichtungen von Bratpfannen benutzt wird, genauer unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sind besorgniserregend.

Antihaft-Bratpfannen sind ziemlich praktisch: Sie lassen so schnell nichts anbrennen und auch die Reinigung danach ist sehr einfach. Wissenschaftler der Universität in Padua, Italien haben den Inhaltsstoff der Beschichtung genauer untersucht. Die meisten Beschichtungen enthalten perfluorierten Kohlenwasserstoff, kurz PFC. Die Ergebnisse der Untersuchungen sind erschreckend.

Was PFC im Körper bewirken kann

Laut den Wissenschaftlern könnte PFC im Körper des Mannes den Penis schrumpfen lassen. Die Forschergruppe um Andrea Di Nisio erklärt:
„Wir haben herausgefunden, dass erhöhte PFC-Level im Blut und der Samenflüssigkeit mit verringerter Samenqualität, Hodengröße und Penislänge einhergehen.“

Infos zur Studie

Teilnehmer der Studie waren ca. 200 Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren aus Venetien. Dabei handelt es sich um eine Region im nordöstlichen Italien, welche durch eine PFC-Chemiefabrik besonders belastet ist. Venetien soll eine der vier am stärksten PFC-belasteten Regionen weltweit sein. Die Menschen dort können den Stoff beispielsweise über das Trinkwasser aufnehmen. 
Doch nicht nur für Männer können PFC-Stoffe schädlich sein.

Umweltbundesamt warnt vor PFC-Stoffen

PFC-Stoffe können zum Teil sehr leicht ins Grundwasser eintreten. Auch das Umweltbundesamt warnt daher vor den Stoffen. Denn mit ihnen werden einige Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Mit welchen Erkrankungen erhöhte PFC-Aussetzung in Verbindung gebracht werden, erfahrt ihr oben im Video.

Das könnte euch auch interessieren: Golf von Oman: Die größte Todeszone der Welt