Anzeige
Tipps für eine schnelle Genesung

Erkältet? Charlotte Karlinders Tipps bei Herbst-Erkältungen

  • Aktualisiert: 27.11.2023
  • 10:00 Uhr
Eine Erkältung kann uns ganz schön aus der Bahn werfen. Wir klären, welche Phasen eine Erkältung in der Regel durchläuft und welche Hausmittel bei der Genesung helfen.
Eine Erkältung kann uns ganz schön aus der Bahn werfen. Wir klären, welche Phasen eine Erkältung in der Regel durchläuft und welche Hausmittel bei der Genesung helfen. © Paolese - stock.adobe.com

Während des Übergangs von kalten zu wärmeren oder von wärmeren zu kalten Außentemperaturen sind Erkältungserreger weit verbreitet. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Infekte übertragen werden. Sobald wir uns erkälten, wünschen wir uns nichts sehnlicher als eine schnelle Genesung. Lies weiter und erfahre, wie lange eine Erkältung in der Regel dauert, welche Hausmittel helfen und welche verschiedenen Phasen du während der Erkrankung durchläufst.

Anzeige

Gesundheitsexpertin Charlotte Karlinder verrät ihre besten Tipps bei Erkältungen

Anzeige
Anzeige

Wie lange dauert eine Erkältung?

Die Nase läuft, der Hals kratzt, der Kopf brummt - da bahnt sich wohl eine Erkältung an. Die Dauer einer Erkältung ist von Mensch zu Mensch verschieden, in der Regel dauert sie aber etwa sieben bis zehn Tage. In einzelnen Fällen geht eine Erkältung auch länger, wenn zum Beispiel das Immunsystem geschwächt ist.

Das sind Symptome einer Erkältung

  1. Halsschmerzen: Meistens beginnt eine Erkältung mit Schluckbeschwerden oder einem kratzigen Hals. Diese Symptome klingen aber im Normalfall nach drei bis fünf Tagen ab. Halsschmerzen lindern können warme Getränke wie Salbei- oder Kamillentee und Halsschmerztabletten.
  2. Schnupfen und verstopfte Nase: Fast zeitgleich kommt auch der Schnupfen. Die verstopfte Nase ist ein Abwehrmechanismus des Körpers, um die Viren durch Niesen oder Schnäuzen wieder loszuwerden. Um die Nase wieder frei zu bekommen, helfen abschwellende Nasensprays oder regelmäßiges Inhalieren. Benutze aber Nasenspray nie länger als fünf Tage. Schon nach zehn Tagen treten erste Gewöhnungseffekte auf. Es gibt außerdem auch viele Hausmittel, die deine Symptome lindern können.
  3. Kopf- und Gliederschmerzen: Ein dumpfer, drückender Schmerz in Kopf und Gliedern - kurz nach Halsschmerzen und Schnupfen folgen oft auch Gliederschmerzen. Die Ursache für die Symptome liegt in der Reaktion des Immunsystems auf die Infektion. Durch die vermehrte Produktion von Entzündungsstoffen kommt es zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Nerven, was die Schmerzen verursacht. Aber was hilft bei Kopfschmerzen? Um die Beschwerden zu lindern, können Schmerzmittel eingenommen werden, dies sollte aber immer in Absprache mit einer Ärztin oder einem Arzt erfolgen.
  4. Fieber: Nach ein paar Tagen kann auch noch Fieber hinzukommen. Der Körper versucht, die Infektion zu bekämpfen, indem er die Körpertemperatur erhöht. Sollte das Fieberthermometer über 37,8 Celsius klettern, spricht man von leichtem Fieber. Steigt die Temperatur auf 39 bis 41 Grad, ist es hohes Fieber. Du kannst fiebersenkende Medikamenten zu dir nehmen, das sollte aber immer mit einer Ärztin oder einem Arzt abgeklärt werden. Achte auch auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und Bettruhe, um den Körper bei der Genesung zu unterstützen.
  5. Husten: Wenn die Halsschmerzen endlich abgeklungen sind, meldet sich schon das nächste Symptom: Husten. Meistens startet der Husten als trockener Reizhusten, der dich um deinen Schlaf bringt. Nach ein paar Tagen bildet sich ein Schleim in den Bronchien. Der Auswurf wird dann abgehustet. Ob es sich um eine akute Bronchitis handelt, solltest du immer mit einer Ärztin oder einem Arzt abklären. Thymiantee, Inhalieren und Hustenbonbons können die Symptome lindern.
Anzeige

Das sind die 3 Erkältungsphasen

Infekte sind lästig und können uns für mehrere Tage außer Gefecht setzen. Dabei entwickeln sich die Symptome in verschiedenen Phasen. Hier sind die drei Hauptphasen einer Erkältung:

  1. Inkubationsphase: Manchmal reicht schon ein Griff an eine Türklinke oder eine kranke Person neben dir, um dich mit einer Erkältung anzustecken. Die Zeit, in der du dich ansteckst bis zu den ersten Symptomen, nennt sich Inkubationszeit.
    Diese Phase kann zwischen ein und drei Tagen dauern. Während dieser Zeit vermehrt sich das Virus im Körper, ohne dass wir es bemerken.
  2. Akutphase: Spätestens jetzt weißt du, dass du dir einen Virus eingefangen hast. Die Akutphase ist die eigentliche Erkältungsphase, in der die Symptome am stärksten sind. Zu den typischen Symptomen zählen Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber und allgemeines Unwohlsein. Diese Phase kann zwischen drei und zehn Tagen dauern, manchmal auch länger, abhängig von der individuellen Immunreaktion. In dieser Phase solltest du dich ausreichend schonen, viel trinken und dich gesund ernähren, um das Immunsystem zu unterstützen. Hausmittel wie Inhalation, Tees und Halsbonbons können ebenfalls zur Linderung der Symptome beitragen.
  3. Spätphase: Sobald du dich wieder etwas besser fühlst, tritt die Spätphase der Erkältung ein. Die Symptome klingen allmählich ab und dein Körper erholt sich von den Viren. Diese Phase dauert zwischen ein und zwei Wochen an. Obwohl die Symptome abgeklungen sind, ist es wichtig, den Körper weiterhin zu schonen und dich ausreichend zu erholen. Eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßige leichte Bewegung an der frischen Luft können den Genesungsprozess unterstützen.

3 effektive Tipps, was du gegen Erkältung tun kannst

Es gibt kein Heilmittel, welches eine Erkältung wirklich verkürzen kann. Hausmittel zum Abklingen und Lindern der Symptome können den Heilungsprozess aber beschleunigen. Hier sind drei einfache, aber wirkungsvolle Tipps, um Erkältungssymptome zu lindern.

  1. Nimm viel Flüssigkeit ein: Trinken, trinken, trinken! Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unterstützt den Körper bei der Bekämpfung von Erkältungsviren. Trinke regelmäßig Wasser, um deinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen und die Schleimhäute in den Atemwegen feucht zu halten. Zusätzlich helfen auch Nahrungsergänzungsmittel wie Zink und Vitamin C, die den Körper bei der Heilung unterstützen.
  2. Trinke Tee mit Thymian oder Fenchel: Thymian und Fenchel sind bekannt für ihre entzündungshemmenden und schleimlösenden Eigenschaften. Der Tee hilft dabei, den Schleim in den Atemwegen zu lösen und Husten zu lindern. Zudem wirken die ätherischen Öle in Thymian und Fenchel beruhigend auf den Hals und die Bronchien. Für Halsschmerzen empfehlen wir Salbeitee. Trinke die Tees mehrmals täglich, um deine Symptome zu lindern.
  3. Mach keinen Sport und schone deinen Körper: Obwohl regelmäßige Bewegung normalerweise gesund ist, solltest du deinen Körper während und nach einer Erkältung lieber schonen. Sportliche Aktivitäten können die Symptome verschlimmern und den Heilungsprozess verzögern. Gönne dir stattdessen ausreichend Ruhe und Schlaf, um deinem Körper die nötige Zeit zur Genesung zu geben. 

Auch interessant: Darum solltest du jeden Tag Tee trinken- 7 GründeCharlotte Karlinder erklärt: So gesund ist Eisbaden tatsächlich und Medikamente oder Hausmittel: So wirst du deine Erkältung am schnellsten los.

Das könnte dich auch interessieren
Pappelpollen-Allergie
News

Pappelpollen als Allergie-Auslöser: So schützt du dich am besten

  • 17.05.2024
  • 18:55 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group