Anzeige
Schluss mit dem Blähbauch

Abnehmen mit dem Anti-Bloat-Drink: Wie das Trendgetränk deine Verdauungsprobleme lindert

  • Aktualisiert: 27.06.2023
  • 11:49 Uhr
  • Malika Baratov
Nach Mahlzeiten fühlst du dich oft aufgebläht? Der Anti-Bloat-Drink kann für einen flachen Bauch nach dem Essen sorgen.
Nach Mahlzeiten fühlst du dich oft aufgebläht? Der Anti-Bloat-Drink kann für einen flachen Bauch nach dem Essen sorgen.© Adobe Stock

Hast du genug von einem aufgeblähten Bauch nach dem Essen? Dieser Anti-Bloat-Drink soll Verdauungsprobleme wie Blähungen, Völlegefühl und Verstopfung lindern und dir einen flachen Bauch verleihen. Erfahre hier, wie du den Anti-Bloat-Drink zubereiten kannst, wie das Trendgetränk wirkt und ob es wirklich hält, was es verspricht.

Anzeige

Flacher Bauch nach der Mahlzeit: Debloat-Getränk

Nach einer reichhaltigen Mahlzeit fühlen wir uns oft aufgebläht und unwohl. Eine mögliche Lösung, um den Blähbauch zu lindern, ist der sogenannte Debloat-Drink. "Bloating" bedeutet auf Englisch "Blähungen". Das Trendgetränk kursiert in den sozialen Medien und ist über TikTok bekannt geworden. Es besteht aus einer Kombination von Zutaten wie Löwenzahntee, Cranberry-, Zitronen- und Grapefruitsaft sowie Apfelessig, die dabei helfen sollen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen sowie den Stoffwechsel und die Verdauung zu fördern und Blähungen zu reduzieren. Doch hält das Getränk wirklich, was es verspricht? Wir haben die einzelnen Zutaten genauer unter die Lupe genommen. Lies weiter, um herauszufinden, wie du den Anti-Bloat-Drink selbst zubereiten kannst und wie seine Inhaltsstoffe wirken.

Übrigens: Abnehmen mit Grapefruit - wir verraten dir, wie es funktioniert.

Anzeige
Anzeige

Im Video: Diese Getränke sorgen für einen aufgeblähten Bauch

Rezept für den Debloat-Drink

Zutaten:

  • 1 Teelöffel getrocknete Löwenzahnblätter
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 EL Cranberrysaft
  • 1 Zitrone, gepresst
  • 1 Esslöffel Apfelessig
  • ½ Grapefruit

Zubereitung:

  1. Koche das Wasser in einem Topf oder im Wasserkocher auf und bereite einen Tee aus Löwenzahnblättern zu. Lass den Tee für fünf Minuten ziehen, siebe ihn dann ab und lass ihn abkühlen.
  2. Presse in der Zwischenzeit den Saft der Zitrone und der Grapefruit aus.
  3. Wenn der Tee auf Zimmertemperatur heruntergekühlt ist, füge die restlichen Zutaten hinzu und rühre das Getränk gut durch.
  4. Genieße das Getränk langsam in kleinen Schlucken.
Grapefruit-Saft darf in dem Anti-Bloat-Drink nicht fehlen.
Grapefruit-Saft darf in dem Anti-Bloat-Drink nicht fehlen. © Adobe Stock
Anzeige

Anti-Bloat-Getränk: So wirkt der Debloat-Drink

Dieses Anti-Bloat-Getränk hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erregt und wird von vielen als Geheimwaffe gegen einen aufgeblähten Bauch angesehen. Aber wie funktioniert der Debloat-Drink eigentlich? Hier ist eine Übersicht über die einzelnen Zutaten und deren Wirkung.

Löwenzahn

Durch die Einnahme von Löwenzahn können Ablagerungen, die durch schwer verdauliche Nahrungsmittel im Körper entstehen, ausgeschwemmt werden. Die in der Pflanze enthaltenen Bitterstoffe fördern die Produktion von Gallensaft und unterstützen so die Verdauung von Fetten. Durch die Stärkung der Magen- und Darmbewegungen löst der Löwenzahn Krämpfe und reduziert Völlegefühl sowie Blähungen. Aufgrund der verbesserten Verdauung kann der Körper Nährstoffe besser aufnehmen und der Stuhlgang wird regelmäßiger. Zusätzlich kann der Löwenzahn dabei helfen, Wasseransammlungen im Gewebe auszuleiten und die Harnausscheidung zu fördern. Dadurch fühlen wir uns leichter. Wenn du Löwenzahntee vor dem Essen trinkst, steigert er den Appetit - mit oder nach dem Essen beugt er Blähungen, Verstopfung sowie Völlegefühl vor. Trinke den Tee aber nicht nach 20 Uhr, wenn du nachts nicht auf die Toilette gehen willst, denn er hat eine harntreibende Wirkung. Außerdem kann Tee auch für schnelleren Schlaf sorgen: Hier erfährst du, welche 6 Teesorten beim schnellen Einschlafen helfen.

Anzeige

Cranberrysaft

Cranberrysaft wird oft als bewährtes Hausmittel bei Blasenentzündungen eingesetzt, jedoch kann er auch bei einem Blähbauch Abhilfe schaffen. Dies liegt daran, dass der Saft diuretisch wirkt. Das bedeutet, dass er dem Körper hilft, überschüssiges Wasser und Giftstoffe auszuscheiden. Diese Wirkung hat jedoch nur der Saft und nicht die Cranberries in Form von Trockenobst. Diese können das Gegenteil bewirken und eher zu Blähungen führen.

Zitronen

Zitronensaft kurbelt den Stoffwechsel an - insbesondere den Fettstoffwechsel. Aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehalts der Zitrusfrucht produziert der Körper nämlich mehr Serotonin und Noradrenalin. Das sind Hormone, die den Abbau von Fett anregen. Dadurch ist der Körper in der Lage, fetthaltige Lebensmittel besser zu verarbeiten. Zitronen enthalten zudem viel Kalium, das entwässernd wirkt. Das macht den Zitronensaft zu einem perfekten Inhaltsstoff im Anti-Bloat-Drink.

Anzeige

Apfelessig

Apfelessig wird als Hausmittel bei vielen Beschwerden eingesetzt und ist ein beliebter Inhaltsstoff von vielen Schlankmacher-Getränken, wie zum Beispiel dem Switchel. Er enthält viele wichtige Nährstoffe wie B-Vitamine, Vitamin C, Vitamin A, Magnesium, Kalium und Eisen. Wie bereits erwähnt, reguliert Kalium den Wasserhaushalt in unserem Körper. Daher wirkt Apfelessig Wassereinlagerungen entgegen. Verwende am besten Apfelessig mit Essigmutter (schlierige oder geleeartige Kultur aus Essigsäurebakterien) in Bio-Qualität, um von den gesundheitlichen Vorteilen der darin enthaltenen darmfreundlichen Bakterien zu profitieren. Der Essig kurbelt die Verdauung an und unterstützt ebenfalls die Fettverbrennung.

Grapefruit

Die Grapefruit ist eine saftige Zitrusfrucht mit einem bitteren und erfrischenden Geschmack. Sie ist reich an Vitamin C und Antioxidantien, die das Immunsystem unterstützen und Entzündungen im Körper reduzieren. Grapefruits enthalten viele Bitterstoffe, die sich positiv auf Magen und Darm auswirken. Diese Stoffe regen die Produktion von Verdauungssäften an und sorgen für eine bessere Durchblutung der Verdauungsorgane. Zusätzlich haben sie antibakterielle, antivirale und antimykotische (gegen Pilze wirkende) Eigenschaften, die dazu beitragen, schädliche Mikroorganismen im Körper zu bekämpfen. Viele behaupten auch, dass der bittere Geschmack der Grapefruit das Sättigungsgefühl fördert und somit beim Abnehmen unterstützen kann.

Die Zitrusfrucht enthält auch Pektine. Das sind eine Art von Ballaststoffen. Sie regen die Verdauung an und beugen Heißhungerattacken vor. Darüber hinaus binden Pektine Cholesterin und tragen somit zu einem niedrigeren Cholesterinspiegel bei. Zusammen mit dem Cholesterin werden auch Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Pektin unterstützt zudem das Wachstum von nützlichen Darmbakterien, was wichtig für die Gesundheit des Verdauungssystems ist.

Darüber hinaus ist Grapefruit ein natürliches Diuretikum. Das bedeutet, dass sie dem Körper hilft, überschüssige Flüssigkeit loszuwerden. Dies lässt den Bauch flacher aussehen und wir fühlen uns weniger aufgebläht. Aufgrund ihrer umfangreichen Wirkungsweise ist die Grapefruit eine wunderbare Zutat für den Debloat-Drink.

Fazit

Der Debloat-Drink ist ein einfaches, aber wirksames Mittel, um den Bauch nach einer schweren Mahlzeit zu beruhigen. Mit seinen entzündungshemmenden und verdauungsfördernden Eigenschaften kann er dazu beitragen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und Blähungen zu reduzieren. Probiere das Rezept aus und beobachte selbst, wie es deinem Körper hilft.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Debloat-Drink kein Allheilmittel für einen aufgeblähten Bauch ist. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind ebenfalls wichtige Faktoren, um Blähungen vorzubeugen und einen flachen Bauch zu bekommen. Der Debloat-Drink ist jedoch als Teil einer gesunden Lebensweise eine gute Ergänzung.

Auch interessant: Abnehmen mit Krafttraining: Die besten Übungen und Tipps, Abnehmen für einen flachen Bauch: Das sind die besten Übungen dafür

Das könnte dich auch interessieren
Rücken dehnen leicht gemacht: Drei Übungen
News

Rücken dehnen leicht gemacht: Drei effektive Übungen ohne Hilfsmittel

  • 12.04.2024
  • 19:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group