Anzeige
Im Angebot? zugreifen!

Diese 5 Lebensmittel kannst du gut auf Vorrat einkaufen

  • Aktualisiert: 11.04.2023
  • 15:12 Uhr
Diese fünf Lebensmittel haben eine lange Haltbarkeit und sind ideal für die Vorratshaltung geeignet.
Diese fünf Lebensmittel haben eine lange Haltbarkeit und sind ideal für die Vorratshaltung geeignet.© picture alliance/dpa/Kaufland

Wir lieben Schnäppchen aus dem Supermarkt! Vor allem jetzt, wo alles gefühlt täglich teurer wird. Trotzdem solltest du nicht undurchdacht jedes Angebot in den Einkaufswagen legen: Sinnvoll ist das nur, wenn sich die Produkte auch lange halten. Informiere dich, bei welchen Lebensmitteln du zuschlagen solltest und wie du Vorräte am besten lagerst. Oft lohnt es sich, Essen auf Vorrat einzukaufen.

Anzeige

Vorräte clever einkaufen

Wird jetzt alles noch teurer? So genau wissen das selbst Fachleute nicht. Sicher ist aber: Wer jetzt bei Rabatt-Aktionen und Sonderangeboten durchdacht zugreift, kann in der Summe viel Geld sparen. Entscheidend dafür ist, dass die Lebensmittel noch lange genießbar sind. Wir haben ein paar Tricks, wie Lebensmittel länger haltbar werden!

Wichtig: Selbst wenn die Dosentomaten, die Butter oder das Brot gerade günstig sind, empfiehlt es sich, diese Erzeugnisse nur in Maßen einkaufen. Hamstern ist weder notwendig noch sinnvoll. Auch, weil du die Vorräte vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums meist gar nicht schnell genug wegessen kannst. Und mit etwa 6,5 Millionen Tonnen Lebensmitteln jährlich landet in Privathaushalten schon genug ungeöffnet im Müll.

Ein super Trick ist es auch, deine Lebensmittel einzufrieren. Erfahre hier, welche Lebensmittel sich dazu am besten eignen.

Anzeige
Anzeige

1. Dosentomaten: Der Allrounder, der immer geht

Tomaten in der Dose halten viele Jahre lang, sofern du die Konserven zwischen 8° und 19° Celsius Raumtemperatur lagerst. Achte zudem auf das Äußere: Sobald du eine große Beule entdeckst, der Deckel oder Boden gewölbt sind oder das Metall verrostet ist, solltest du die Konserve ungeöffnet in den Müll werfen: Es könnte eine sogenannte Bombage sein, die im Inneren durch Bakterien entstanden ist und gefährliche Lebensmittelvergiftungen auslösen kann. Sieht die Dose gut aus, schmecken die Tomaten aber faulig oder metallisch: Nicht mehr essen! Sind sie noch gut, passen sie perfekt in die leckerste Tomatensauce der Welt – hier kommt das Rezept!

Im Clip: So lagerst du Lebensmittel im Kühlschrank 

Anzeige

2. Butter: Eingefroren lange haltbar

Butter ist extrem teuer geworden. Im März 2023 errechnete das Statistische Bundesamt ein Plus von 46 Prozent. Gibt es sie reduziert und ist noch Platz im Gefrierfach: Greif zu! Durch das Einfrieren schenkst du der Butter ein mehrere Monate längeres Leben. Ob sie noch gut ist, erkennst du mit einem Sinnes-Check. Sieht sie normal aus, schmeckt und riecht außerdem normal? Dann gibt es keinen Grund, sie wegzuwerfen. Ist sie dunkelgelb, riecht und/oder schmeckt sie ranzig oder sauer: Ab in die Tonne.

3. Eier: Keine Scheu vor dem Kauf

Rohe Eier sind im Kühlschrank vier bis sechs Wochen frisch. Allerdings nur, wenn sie nicht in der Tür stehen: Die Temperaturunterschiede durch das viele Öffnen und Schließen bekommen ihnen nicht. Auch das Abwaschen von Eiern ist keine gute Idee: Fließendes Wasser beschädigt die schützende Schale, so können Keime eindringen. Stattdessen kannst du stark verschmutzte Eier mit einem Küchentuch oder ähnlich weichem Lappen vorsichtig abputzen. Brauchen sie wirklich eine Dusche, solltest du die Eier markieren, etwa mit weichem Bleistift, und diejenigen zuerst essen.

Hast du die Eier hart gekocht, halten sie gekühlt etwa zwei Wochen. Ostereier, die länger verspeist werden sollen, solltest du zudem nicht abschrecken: Durch den starken Temperaturunterschied entstehen womöglich kleine Risse, durch die ebenfalls Keime ins Ei gelangen können. Und noch etwas: Eier nie im Karton in den Kühlschrank stellen! Er kann mit Salmonellen verunreinigt sein, die dann auf andere Lebensmittel übergehen können, etwa Salat.

Du hast Eier übrig? Perfekt, dann dürfen 6 von ihnen zu Ostern in unser wunderbares Rezept für Eierlikör wandern!

Anzeige

4. Hackfleisch: Sofort ab ins ewige Eis

Weil Hackfleisch stark zerkleinert ist, hat es eine große Oberfläche und bietet damit den idealen Nährboden für Mikroorganismen. Rohes Hack sollte deshalb nur am Tag des Einkaufs gegessen werden, durchgebraten geht es auch an Tag 2 und 3 noch. Hast du aber ein gutes Angebot entdeckt, kannst du das Fleisch einfrieren. Ist es mager, hält es sich in luftdichter Verpackung bei -18° Celsius zwischen einem und drei Monaten. Ist das Hackfleisch fett, reduziert sich die Haltbarkeit auf einen Monat. Bist du dir nach dem Auftauen nicht sicher, ob es noch gut ist, hilft ein Sinnestest: Du solltest das Fleisch nicht mehr essen, wenn es schmierig ist, die Farbe ins Graue oder Grüne geht oder wenn es unangenehm, süßlich oder sehr säuerlich riecht. Rezeptideen für Hack wie zum Beispiel eine Hackfleischquiche haben wir hier für dich!

5. Backwaren: Erst einfrieren, dann ab ins Tuch

Ein Kilo Brot kostet inzwischen zwar nicht wie vor einem Jahrhundert 474 Mark, aber teuer ist es allemal. Gut, dass es sich luftdicht verpackt so gut in die Gefriertruhe stecken lässt. Je schneller du es nach dem Kauf ins Eis steckst, umso besser. Im Stück eingefroren hält es bis zu einem Jahr. Wohnst du alleine, ist es sinnvoller, das Brot in Scheiben einzufrieren, damit du dich portionsweise bedienen kannst. Zum Auftauen legst du es am besten in ein Geschirrtuch oder einen Stoffbeutel: So bleibt länger Feuchtigkeit im Laib – und das schmeckt besser.

Wichtig: Nur weil ein originalverpacktes Produkt das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten hat, musst du es nicht automatisch wegwerfen. Das Datum gibt lediglich an, bis wann es auf jeden Fall seine typischen Eigenschaften behalten wird, darunter Geschmack und Geruch. Es kann bei richtiger Lagerung aber noch lange danach absolut einwandfrei sein. Dann setzt du am besten auf den Sinnestest: Sieht es aus wie es soll, riecht und schmeckt es so? Wunderbar. Nur was Schimmel angesetzt hat, sauer oder ranzig ist, muss wirklich weg. Vorsicht auch bei Fleisch: Hier ist ein Verbrauchsdatum angegeben, das du wirklich nicht überschreiten solltest.

Tipp: Willst du noch mehr über die richtige Lagerung deiner Sonderangebote erfahren? Dann hat die Verbraucherzentrale die richtigen Informationen für dich. 

Auf einen Blick: Viele Lebensmittel halten sich bei richtiger Lagerung länger als du vielleicht denkst. Bei Angeboten im Supermarkt kannst du dann zugreifen und sparst damit bares Geld. Wie du das am schlauesten anstellt, verrät unser Spardetektiv: Wie man jetzt beim Einlaufen sparen kann. Informiere dich vorher, wie lange du die Produkte unter bestimmten Bedingungen aufbewahren kannst und ob du den Platz dafür hast. Checke außerdem regelmäßig deine Vorräte. Was vermutlich bald nicht mehr gut sein wird, setzt du einfach bald auf den Speiseplan.

Mehr Tipps und Tricks für dich:
imago images 101164112
News

Gesund mit Leinöl kochen: So unterstützt dich das flüssige Superfood beim Abnehmen

  • 29.02.2024
  • 11:05 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group