- Bildquelle: SAT.1 © SAT.1

Eine Narbe ist ihr Markenzeichen: Silvana Denker ist Fotografin, erfolgreiches Curvy-Model und Body-Positivity-Aktivistin. Sie will ab dem 13. Januar 2020 bei "No Body is perfect" (20:15 Uhr in SAT.1) gemeinsam mit drei anderen erfahrenen Coaches den Teilnehmern des Nacktexperiments dabei helfen, sich selbst wieder attraktiv zu finden. Silvana kämpft seit ihrer Jugend mit Essstörungen und großen Gewichtsschwankungen. Zuletzt musste sie sich mehreren schweren Operationen, u.a. wegen eines Lebertumors, unterziehen. Heute ziert eine große L-förmige Narbe ihren Bauch, die sie zu ihrem Markenzeichen, dem "Bellysmile", gemacht hat.

Silvana Denker: "Früher habe ich mich und meinen Körper gehasst, ich habe mir gewünscht, jemand anderes zu sein oder meinen Körper regelrecht 'abschneiden' und ersetzen zu können. Selbst als ich Kleidergröße 38 trug. Ich habe viele Jahre gebraucht, um zu erkennen, dass ich gut bin wie ich bin. Nach und nach habe ich gelernt, mich selbst zu akzeptieren und sogar zu lieben, auch als ich durch meine Essstörung stark an Gewicht zugenommen hatte. Auch meine Narben machen mich nicht weniger wertvoll, vielmehr erinnern sie mich daran, was mein Körper geleistet hat, welche Kämpfe in meinem Leben ich gewonnen habe. Diese positiven Gedanken, die Stärke, die ich in all den Jahren gewonnen habe, möchte ich an die Teilnehmer weitergeben und sie sich selbst einmal mit anderen als ihren eigenen Augen sehen lassen."

"No Body is perfect – Das Nacktexperiment" ab Montag, 13. Januar 2020, um 20:15 Uhr, in SAT.1

Das Außergewöhnliche bei "No Body is perfect": Sex- und Beziehungsexpertin Paula Lambert, Tanzpädagogin und Coach Sandra Wurster, Fotografin und Curvy-Model Silvana Denker und Plus-Size-Model Daniel Schneider – alle vier Coaches sind nackt, lediglich farbenfrohe Bodypaintings zieren ihre Körper. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass sich die Lebenszufriedenheit und das Selbstwertgefühl eines Menschen steigert, wenn er sich durchschnittliche, nackte Körper anschaut und selbst mehr Zeit mit seinem eigenen nackten Körper verbringt.* Um den Teilnehmern des Experiments das Vertrauen und den Glauben an die eigene körperliche Attraktivität zurückzugeben (Body-Positivity), führen die vier Coaches sie in vier Tagen auf der griechischen Insel Mykonos durch verschiedene Herausforderungen. Ziel ist es, dass alle Teilnehmer am Ende der Woche sich selbst so annehmen, wie sie sind, um dann am "Naked Beach" alle Hüllen fallen lassen zu können. Kann man in vier Tagen tatsächlich lernen, sich selbst zu lieben?
*Dr. Keon West / Goldsmiths, University of London (2017): „Naked and Unashamed: Investigations and Applications of the Effects of Naturist Activities on Body Image, Self-Esteem, and Life Satisfaction.“