Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

WHO warnt: Affenpocken-Fälle könnten nur "Spitze des Eisbergs" sein

28.05.2022 • 05:21

Die Weltgesundheitsorganisation hat am Freitag davor gewarnt, dass die Verbreitung der Affenpocken erst begonnen haben könnte. "Wir wissen nicht, ob wir gerade nur die Spitze des Eisbergs sehen", sagte Sylvie Briand.

Die Weltgesundheitsorganisation hat am Freitag davor gewarnt, dass die Verbreitung der Affenpocken erst begonnen haben könnte. "Wir wissen nicht, ob wir gerade nur die Spitze des Eisbergs sehen", sagte Sylvie Briand, Direktorin der WHO-Abteilung zur Vorbereitung auf Infektionsgefahren, bei der Weltgesundheitsversammlung in Genf. Briand äußerte aber die Hoffnung, dass die Verbreitung bald gestoppt werden könnte.

Ausbreitung des Affenpocken-Virus sei "ungewöhnlich

Die derzeitige Ausbreitung des Affenpocken-Virus sei "ungewöhnlich", sagte Briand. Seit Großbritannien am 7. Mai die erste Affenpocken-Ansteckung meldete, wurden der WHO 200 Fälle aus Ländern gemeldet, in denen sich das Virus üblicherweise nicht verbreitet.

Es wird weitere Fälle geben

Die Verbreitung sei "immer noch ganz am Anfang", sagte Briand. "Wir wissen, dass es in den kommenden Tagen weitere Fälle geben wird", sagte sie weiter - ergänzte aber, es gebe keinen Grund zur Panik. Die breite Bevölkerung müsse "keine Angst haben". "Es ist nicht Covid-19 oder eine andere Krankheit, die sich schnell verbreitet."

Weitere Videos