Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Weihnachtsdeko an Haus und Balkon: Nicht alles ist erlaubt

03.12.2021 • 11:01

Egal ob Fenster, Wohnungstür oder Balkon: In der Weihnachtszeit dekorieren und beleuchten viele ihr Zuhause festlich. Doch hierbei ist nicht alles erlaubt. Hier werden Rechte, die Mietende beim Dekorieren der verschiedenen Räumlichkeiten haben, erklärt.

Egal ob Fenster, Wohnungstür oder Balkon: In der Weihnachtszeit dekorieren und beleuchten viele ihr Zuhause festlich. Doch hierbei ist nicht alles erlaubt:

Rechte im Mehrfamilien-Treppenhaus

Das Treppenhaus in einem Mehrfamilienhaus zählt zu den Gemeinschaftsräumen. Extreme Dekorationen könnten andere Mieter stören. Rolf Janßen, Geschäftsführer vom DMB Mieterschutzverein, sagt dazu: "Es sind also Toleranz und gegenseitige Rücksichtnahme geboten.“ Das Treppenhaus sollte von sperrigen Dekorationen, etwa einem Tannenbaum, freigehalten werden. "Sie könnten im schlimmsten Fall Fluchtwege versperren“, erklärt Julia Wagner vom Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland.

Hausfassade und Balkon

Die Hausfassade ist kein direkter Bestandteil der Mietsache. Rolf Janßen schildert: "Ein Recht zur Mitbenutzung der Hausfassade besteht daher regelmäßig nicht.“ Daher sollten zuerst Vermieter:innen als auch die anderen Hausbewohner gefragt werden, ob es gestattet ist, etwa einen kraxelnden Weihnachtsmann draußen anzubringen.

Den "Innenraum" ihres Balkons können Mieter problemlos mit einer Lichterkette behängen. "Dies gehört zur üblichen Nutzung der Wohnung", so Julia Wagner. Erst wenn die Beleuchtung zu starke Auswirkungen auf die Nachbarn hat, kann man gezwungen werden, diese abzumontieren, zu dimmen oder ab einer bestimmten Uhrzeit abzustellen.

Weitere Videos