Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Viele Staus wegen Rückreisewelle erwartet: Das rät der ADAC

09.08.2022 • 15:00

Laut ADAC müssen sich Reisende in den kommenden Tagen auf viele Staus gefasst machen. Mit diesen Tipps kommt ihr besser durch.

Viele Staus auf Deutschlands Autobahnen

Laut ADAC müssen sich Reisende in den kommenden Tagen auf viele Staus gefasst machen. In Bayern und Baden-Württemberg beginnt nun nämlich die dritte Ferienwoche, in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und der Mitte der Niederlande enden die Ferien hingegen in Kürze. Als besonders staugefährdete Strecken nannte der ADAC die Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee, die Großräume Hamburg, Berlin und München und außerdem folgende Autobahnen in beide Richtungen: A1 , A3, A5, A6, A7, A8, A24  und die A61 .

Tipps, um Stau zu entkommen

Um der Stau-Falle zu entkommen, rät der ADAC Autofahrer:innen daher, unter der Woche zu fahren - vor allem Dienstag und Mittwoch seien günstige Reisetage. Auch gut: Nachts fahren. Laut ADAC ist die Chance auf eine staufreie Autobahn immer dienstag- und mittwochnachts ab 3 Uhr am größten. Wer generell erst nach 22 Uhr aufbricht, setzt sich ebenfalls einer geringeren Staugefahr aus. Eine besonders hohe Staugefahr herrscht laut "Autozeitung" Freitag zwischen 12 und 20 Uhr, Samstag zwischen 8 und 16 Uhr und am Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr auf den klassischen Reisestrecken. Für die Planung einer Reise können Autofahrerinnen und Autofahrer auf der Website des ADAC ihre individuelle Reiseroute eingeben und sich die Abschnitte mit der größten Staugefahr anzeigen lassen. Um dann ggf. auf staufreie Strecken auszuweichen.

Weitere Videos