Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Steht Atomkrieg bevor? Moskau meldet nun Simulation von Atomangriff

05.05.2022 • 05:46

Tag 71 seit Kriegsbeginn: Russland hat mehrere Landesteile mit Raketen angegriffen. In Kaliningrad sollen russische Truppen für einen Angriff mit Nuklearwaffen geübt haben.

Ü1: Steht Atomkrieg bevor? Moskau meldet nun Simulation von Atomangriff

Die russischen Streitkräfte in Kaliningrad haben nach Angaben aus Moskau inmitten der Offensive in der Ukraine Angriffe mit nuklearwaffenfähigen Raketen simuliert.

Im Rahmen einer Übung hätten rund hundert Soldaten den "elektronischen Start" von mobilen ballistischen Raketensystemen mit Atomwaffen vom Typ "Iskander" simuliert, erklärte das Verteidigungsministerium laut der Nachrichtenagentur AFP.

Die Streitkräfte übten demnach Angriffe auf militärische Ziele eines imaginären Feinds sowie die Reaktion auf einen Gegenschlag.

Beobachtern zufolge hat das russische Staatsfernsehen in den letzten Tagen versucht, der Öffentlichkeit den Einsatz von Atomwaffen schmackhaft zu machen

Beobachtern zufolge hat das russische Staatsfernsehen in den letzten Tagen versucht, der Öffentlichkeit den Einsatz von Atomwaffen schmackhaft zu machen.

"Seit zwei Wochen hören wir auf unseren Fernsehschirmen, dass die Atomsilos geöffnet werden sollten", so der russische Journalist und Friedensnobelpreisträger Dmitri Muratow.

"Und wir hören auch, dass diese schrecklichen Waffen eingesetzt werden sollten, wenn die Waffenlieferungen an die Ukraine fortgesetzt werden".

Kaliningrad ist eine russische Enklave an der Ostsee zwischen den beiden EU- und Nato-Mitgliedern Polen und Litauen.

Weitere Videos