Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Nachverfolgungs-App Luca löscht sämtliche Nutzerdaten aus der Pandemie

04.05.2022 • 09:43

Keine gespeicherten Daten mehr bei der Luca-App: Die Macher der einstigen App zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben sämtliche Daten aus dem Luca-System gelöscht.

Keine gespeicherten Daten mehr bei der Luca-App: Die Macher der einstigen App zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben sämtliche Daten aus dem Luca-System gelöscht, die seit dem Start der Anwendung zur Kontaktnachverfolgung während der Coronakrise erfasst und verschlüsselt gespeichert worden sind. Das teilte der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft, Patrick Hennig, laut der dpa mit. Die Luca-App war im Jahr 2020 gestartet worden, um die in den meisten Infektionsschutzverordnungen vorgeschriebene Erfassung der Kontaktdaten von Restaurantgästen und Event-Besucher:innen möglichst datenschutzfreundlich und effizient zu erledigen. Nun seien die Daten nur noch lokal auf den Smartphones der Nutzer:innen gespeichert und sichtbar, sagte Hennig. „Luca hat darauf keinerlei Zugriff.“

Das ist der Zukunftsplan der Luca-App

Die Löschung der Datenbestände aus dem Luca-System ist Teil einer Neu-Positionierung der App als Digitalisierungsservice und Bezahlanwendung für die Gastronomie. Am Mittwoch startete das Unternehmen Culture4Life GmbH in Hamburg, Berlin und Rostock einen Dienst, mit dem Gäste ihre Rechnungen bargeldlos bezahlen können. Dabei scannen die Restaurantbesucher:innen an ihrem Tisch einen QR-Code und sehen in der App ihre Rechnung, die dann über das Smartphone beglichen werden kann. Weitere digitale Services wie die Annahme von Gutscheinen oder die Integration in Kassensysteme seien in der Entwicklung und würden bald folgen, sagte Hennig.

Weitere Videos