Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Maikäfer: Hier könnten sie jetzt zur Plage werden

27.04.2022 • 12:07

Einst waren sie vom Aussterben bedroht - doch jetzt feiern Maikäfer ihr Comeback - und das womöglich in Scharen.

Brummer-Alarm in einigen Teilen Deutschlands

Einst waren sie vom Aussterben bedroht – doch jetzt feiern Maikäfer ihr Comeback – und das womöglich in Scharen. Besonders Hessen muss sich laut „Op Online“ auf einen Massenflug der Waldmaikäfer gefasst machen. Betroffen sind laut Hessen Forst vor allem die Regionen Darmstadt, Groß-Gerau und der Südwesten des Frankfurter Flughafens. Auch für Nordbaden wird eine Maikäferplage erwartet. Besonders für den Wald sei der Nachwuchs der saisonalen Brummer eine Gefahr, heißt es: „Dabei spielt der Wurzelfraß der Engerlinge eine weit größere Rolle als der Blattfraß der ausgewachsenen Käfer“, so Klaus Velbecker vom Forstamt Groß-Gerau zu "Op Online". Weil der Wald wegen Trockenheit ohnehin geschädigt ist, sei das Insekt eine zusätzliche Belastung für ihn.

Hilfe von Igel, Maulwurf & Co.

Auch im Garten drohen Schäden durch Maikäfer. Als Alternative zur Giftkeule empfiehlt „Utopia.de“ das Vertikutieren des Rasens und den Boden aufzulockern, den Engerlinge mögen lockere Böden nicht. Als natürliche Fressfeinde kann auf Igel und Maulwürfe gesetzt werden. Auch für Krähen und Möwen sind Engerlinge ein gefundenes Fressen.