Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Ist Kaffee ungesund, macht er süchtig? Fragen und Antworten zum beliebten Heißgetränk

08.02.2022 • 15:09

Kaffee ist das meistgetrunkene Getränk der Deutschen – noch vor Mineralwasser. Doch um das Heißgetränk ranken sich viele Mythen. Hier Fragen und Antworten rund um den Kaffee.

Kaffee ist das meistgetrunkene Getränk der Deutschen – noch vor Mineralwasser. Laut einer Umfrage des Deutschen Kaffeeverbandes tranken 2020 die Menschen hierzulande 168 Liter Kaffee pro Kopf. Doch um das Heißgetränk ranken sich viele Mythen. Hier Fragen und Antworten rund um den Kaffee.

 Ist Kaffee gesund?

Eine britische Studie, veröffentlicht im Fachmagazin „The BMJ“, zeigte, dass Kaffee mehr gesundheitliche Vorteile als Nachteile hat. Demnach reduziere er das Sterberisiko, das Risiko von Herz- und Lebererkrankungen, Krebs sowie Schlaganfällen. Außerdem fanden die Forschenden einen positiven Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum und Stoffwechselerkrankungen (wie Typ-2-Diabetes), Parkinson, Alzheimer und Depressionen.

Wie viel Kaffee ist unbedenklich?

Bis zu 200 mg Koffein sind laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer Einzeldosis Koffein unbedenklich. Pro Tag können Erwachsene 3 mg Koffein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Umgerechnet auf Filterkaffee, mit etwa 90 mg Koffein pro Tasse, entspricht das etwa zwei Tassen Kaffee auf einmal oder vier Tassen über den Tag verteilt, so ein Bericht vom „RedaktionsNetzwerk Deutschland“.

Macht Kaffee süchtig?

Ob Kaffee tatsächlich süchtig macht, ist unter Forschenden umstritten. Was aber nicht strittig ist: Wer häufig Kaffee trinkt, gewöhnt sich an den Effekt und somit auch an das Koffein. Verzichten Kaffeetrinkende auf ihre tägliche Dosis, können tatsächlich Entzugserscheinungen auftreten, wie etwa Kopfschmerzen, Gereiztheit oder auch Konzentrationsschwierigkeiten, erklärt Mediziner Johannes Wimmer dem NDR.

Weitere Videos