Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Ist Corona nach der Omikron-Welle wirklich vorbei? Vier Zukunftsszenarien

15.02.2022 • 11:07

Einfach verschwinden wird das Coronavirus wohl nicht – da sind sich Forschende einig. Doch wie könnte die nahe Zukunft konkret aussehen? Die britischen Wissenschaftler:innen der „Scientific Advisory Group for Emergencies“ haben dafür vier Szenarien ausgema

So könnte die Zukunft mit Corona aussehen

Einfach verschwinden wird das Coronavirus wohl nicht – da sind sich Forschende einig. Doch wie könnte die nahe Zukunft konkret aussehen? Die britischen Wissenschaftler:innen der „Scientific Advisory Group for Emergencies“ haben dafür vier Szenarien ausgemacht, berichtet das „Redaktions-Netzwerk Deutschland“. Und so sehen sie aus:
1.    Das Best-Case-Szenario
Es gibt im kommenden Herbst und Winter eine schwache Corona-Welle mit weniger Schwerkranken als noch bei Delta und Omikron. Neue Varianten tauchen auf, sind aber weder übertragbarer noch tödlicher.
2. Der optimistische Verlauf
Im Herbst und Winter entwickeln sich Infektionswellen, die mal eher Omikron, mal eher Delta ähneln. Es gibt gute Jahre, wenn die Variante Omikron ähnelt. Es gibt aber auch schlechte Jahre, wenn die zirkulierende Variante eher Delta ähnelt. 

Wie sehen pessimistische Szenarien aus?

3. Das pessimistische Szenario
Eine neue besorgniserregende Variante taucht plötzlich auf und verursacht eine große Infektionswelle, die auch schon im Frühjahr und Sommer entstehen kann. Vor allem Ungeimpfte, Ältere und Menschen mit erhöhtem Risiko erkranken schwer und sterben.
4. Der Worst Case
Weltweit entstehen mehrere neue Varianten, auch Rekombinationen aus bisherigen Virenstämmen. Möglich wird das durch die vielen Ansteckungen weltweit und generell zu wenig Geimpften auf dem Globus. Auch im Tierreich zirkuliert der Erreger und entwickelt sich weiter. 
Es gibt eine sehr starke Infektionswelle mit zunehmend schweren Verläufen in breiten Schichten der Bevölkerung. 

Weitere Videos