Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Hitzewelle: Lauterbach befürchtet viele Todesopfer in Deutschland

11.07.2022 • 16:48

Gesundheitsminister Karl Lauterbach sorgt sich nicht nur um den kommenden Corona-Herbst, auch die Hitzewelle, die Deutschland ins Haus steht, macht dem Politiker Sorgen.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach sorgt sich nicht nur um den kommenden Corona-Herbst, auch die Hitzewelle, die Deutschland ins Haus steht, macht dem Politiker Sorgen.
Für Mitte Juli sagen laut einem Bericht des RedaktionsNetzwerk Deutschland einige Wettermodelle Temperaturen von bis zu 40 Grad und sogar höher vorher. Die höchsten Temperaturen könnten in Deutschland demnach von Sonntag (17. Juli) bis Samstag (23. Juli) erreicht werden.

Karl Lauterbach ist besorgt

Auf Twitter schreibt Lauterbach als Reaktion auf eine solche Prognose: "Wir müssen jetzt schon damit beginnen, ältere und kranke Menschen vor der Mega Hitzewelle zu schützen. Vorräte an Flüssigkeit, Ventilatoren, über die Bedeutung von Flüssigkeitszufuhr reden. Erreichbar sein. Diese Hitzewelle könnte viele Todesopfer bringen."

Das rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Laut der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind besonders ältere Menschen ab 65 Jahre, pflegebedürftige Menschen, Säuglinge und Kleinkinder und Menschen mit Vorerkrankungen und akuten Erkrankungen gefährdet. Die Zentrale empfiehlt unter anderem, körperliche Aktivitäten und Erledigungen in die kühleren Morgen- und späteren Abendstunden zu verlegen, ausreichend zu trinken, sich möglichst nicht direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen und die Wohnung und sich selbst möglichst kühl z halten.

Weitere Videos