Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Das ändert sich alles im April

29.03.2022 • 14:30

Auch der April bringt wieder einige Neuerungen mit sich. Hier die wichtigsten Entscheidungen und Änderungen für den kommenden Monat im Überblick.

Auch der April bringt wieder einige Neuerungen mit sich. Hier die wichtigsten Entscheidungen und Änderungen für den kommenden Monat im Überblick.

Mindestlohn für Zeitarbeit

Der Mindestlohn für Leiharbeiter:innen steigt zum 1. April von bisher 10,45 Euro auf 10,88 Euro in der Stunde. Damit liegt er über dem allgemein gültigen Mindestlohn in Deutschland.

Lohnerhöhung für Beamt:innen

Nachdem die Löhne von Beamt:innen bereits vor einem Jahr um 1,2 Prozent angehoben wurden, steigen sie zum 1. April 2022 erneut: Angestellte des Bundes verdienen nun genau 1,4 Prozent mehr als zuvor.

Preise für Gewinnspielanrufe gesetzlich festgelegt

Wie die Bundesnetzagentur auf ihrer Website mitteilt, kostet die Wahl der (0)137-Nummern nun pro Minute beziehungsweise Anruf zwischen 14 Cent und maximal 1 Euro.

Corona-Prämie wieder steuerpflichtig

Bis Ende März konnten Arbeitgeber:innen ihre Angestellten pandemiebedingt steuerfrei mit je bis zu 1.500 Euro unterstützen. Ab April müssen solche Prämienzahlungen nach Angaben der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH) wieder arbeitsrechtlich versteuert werden. Außerdem müssen Arbeitnehmer:innen in Kurzarbeit die Sozialversicherung wieder selbst zahlen.

Kapitalpuffer für Immobilienkedite

Für Banken gilt ab 1. April ein zusätzlicher Kapitalpuffer, mit dem Wohnimmobilien-Kredite abgesichert werden müssen. Damit werden Darlehen zusätzlich zu den ohnehin gestiegenen Zinsen tendenziell teurer.

Weitere Videos