Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Corona: So erkennt man eine Herzmuskelentzündung

02.02.2022 • 16:35

Eine Corona-Infektion kann längst nicht nur die Lunge schädigen. Vielmehr kann das Virus Entzündungen in allen Organen auslösen – so auch im Herzen. Aber wie genau kann eine Herzmuskelentzündung erkannt werden?

Studie zeigt: Eine Herzmuskelentzündung kann auch bei einem milden Verlauf entstehen

Wie eine Studie der Frankfurter Goethe-Universität von 2021 zeigt, traten bei drei Vierteln von 100 infizierten Patient:innen, die zwischen 45 und 53 Jahre alt waren, Herzschädigungen auf. Selbst bei Personen mit milden Corona-Verläufen. Auch bei jungen und aktiven Menschen kann nach Covid-19 eine sogenannte Myokarditis, also eine Herzmuskelentzündung, auftreten, wie "t-online" berichtet. Von den Betroffenen wird diese meist nicht einmal bemerkt.

Das sind die häufigsten Anzeichen für eine Herzmuskelentzündung

Symptome einer Myokarditis sind meist Brustschmerzen und Atemnot. Allgemein sind die Beschwerden recht ähnlich zu anderen Herzkrankheiten wie etwa einem Herzinfarkt, betont die Deutsche Herzstiftung. So können weitere Symptome Herzrhythmusstörungen, Erschöpfung oder Appetitlosigkeit sein. Auch anhaltende Kopfschmerzen können ein Anzeichen für eine Herzmuskelentzündung sein.
Expert:innen zufolge muss eine Myokarditis unbedingt auskuriert werden, um Folgeschäden am Herzen zu vermeiden.