Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Blühwiesen statt Anbauflächen: Lässt Özdemir die Lebensmittelpreise weiter steigen?

07.05.2022 • 04:53

Branchen-Insider beklagen, dass sie angesichts der dramatischen Versorgungslage von Özdemir nicht gehört oder geladen werden. Besonderes Ärgernis für viele: Özdemir will an der Stilllegung von Ackerflächen festhalten, um mehr Blühwiesen zu schaffen.

Branchen-Insider beklagen, dass sie angesichts der dramatischen Versorgungslage von Özdemir nicht gehört oder geladen werden. Auch CDU-Mittelstands-Chefin Gitta Connemann ist alarmiert: Özdemir „müsste sich von morgens bis abends um nichts anderes kümmern“ als die Lebensmittelkrise. „Stattdessen leere Terminkalender, ab und an ein Treffen mit Öko-Aktivisten und Social-Media-Filmchen zu Warnwesten für Hühner. Cem Özdemir handelt verantwortungslos.“

Özdemir weist Kritik zurück

Özdemir weist die Kritik zurück. „Die Versorgung mit Nahrungsmitteln ist in Deutschland und in der EU aufgrund des hohen Selbstversorgungsgrads sicher“, so ein Sprecher.

Besonderes Ärgernis für viele: Özdemir will an der Stilllegung von Ackerflächen festhalten, um mehr Blühwiesen zu schaffen. Man könne angesichts des Teuer-Schocks und zusätzlich 50 Mio. Hungernden weltweit „keinem Menschen erklären, dass deutsche Landwirte 20 % Anbauflächen künftig lediglich, biologisch bewirtschaften und 10 % sogar als ökologisches Brachland stilllegen sollen“, sagt der Präsident der deutschen Lebensmittelindustrie, Christian von Boetticher.

Man befürchtet, dass dadurch Nahrungsmittel noch teurer werden.

Weitere Videos