- Bildquelle: Unsplash / Christian Dudo © Unsplash / Christian Dudo

Im Clip: 5 Tipps, um sparsam zu leben

Die Finanzen im Blick behalten

Der wohl bekannteste Bereich, um effektiv Geld zu sparen, ist die Verwaltung deiner Finanzen. Ob Kontoführungsgebühren, Stromtarif, teure Versicherung oder das altbekannte Sparschwein. - Im Bereich Finanzen warten einige Tipps auf dich, die sogar monatlich für mehr Geld auf deinem Konto sorgen.

1. Kostenkontrolle dank Haushaltsbuch

Ein Haushaltsbuch für die eigenen Kosten zu führen klingt erst einmal komisch doch dieser Trick ist enorm nützlich. Durch das Aufschreiben deiner Ausgaben weißt du zu jeder Zeit ganz genau, wohin dein Geld eigentlich fließt. Denn häufig sind es Kleinigkeiten, die zwischendurch gekauft werden und sich am Monatsende zu einem beträchtlichen Betrag läppern. Ob du dein Haushaltsbuch dabei klassisch mit Stift und Papier pflegst oder eine Liste auf deinem Handy erstellst, ist ganz dir überlassen. Auch Haushalts-Apps können sinnvoll sein. Achte hierbei aber darauf, dass diese nicht zur nächsten Kostenfalle wird.

Tipp: Sieh dir am Ende eines jeden Monats deine Ausgaben an und markiere dir ein oder zwei Käufe, die nicht nötig gewesen wären. Diese vermeidest du dann in den folgenden Monaten. So kannst du dir Stück für Stück das Kaufen sinnloser Gegenstände abgewöhnen.

2. Kostenloses Girokonto

Wer Geld sparen will, muss auch einen Aufbewahrungsort dafür haben. Hierfür dienen in den meisten Fällen natürlich Konten. Der wohl bekannteste Vertreter ist hierbei das Girokonto und genau das kann zum Problem werden. Viele Banken nehmen nämlich monatliche Gebühren, damit du dein Geld auf einem ihrer Girokonten in Sicherheit weißt. Diese Kosten sind allerdings nicht zwingend notwendig. Auch heute noch gibt es viele Banken, die keine Kontoführungsgebühren berechnen und dir so helfen, dein Geld zu sparen.

Tipp: Einige Banken bieten tolle Aktionen für Neukunden an. So kannst du einen Einstiegsbonus oder weitere Vorteile erhalten. Vergleichen lohnt sich hier ganz bestimmt!

3. Mit Sparkonto gegen die Inflation

Du hast ein kostenloses Girokonto gefunden und freust dich nun, all dein gespartes Geld auf dieses überweisen zu können? Diesen Schritt solltest du noch einmal gründlich überdenken, denn auf einem Girokonto verliert dein Geld dank der Inflation jedes Jahr mindestens 1,5 % an Wert. Das richtig ausgewählte Sparkonto hilft dir mit seinen Zinsen, die Inflation auszugleichen und womöglich Geld darüber hinaus zu bekommen.

4. Das Sparschwein - Der Klassiker zum Geldsparen

Du denkst, Sparschweine sind veraltet? Auf keinen Fall! Zwar ersetzen die putzigen Tierchen kein Giro- oder Sparkonto aber zum Sparen im Alltag eignen sie sich dennoch hervorragend. Für diesen Tipp wirfst du ganz einfach das Kleingeld aus deiner Geldbörse in dein Sparschwein. Tu dies am besten in regelmäßigen Abständen oder nach jedem Einkauf, den du bar gezahlt hast. So ist dein Portemonnaie am Ende des Tages angenehm leicht und du sparst dir ganz nebenbei auch noch eine nette Menge Geld zusammen.

Sparschwein auf weißem Hintergrund
Fabian Blank

5. Prüfe deine Abonnements

Keine Frage, Streaming-Portale oder Zeitschriftenabonnements sorgen für nette Abwechslung im Alltag. Aber bist du dir ganz sicher, dass nicht auch ungenutzte Abonnements dein Konto Monat für Monat belasten? Um eine Kostenübersicht zu bekommen, solltest du deine Kontoauszüge nach allen monatlichen Bezügen prüfen. Leistungen, die du gar nicht oder nur äußerst selten nutzt, sollten gekündigt werden.

Tipp: Frage dich bei allen Abonnements, ob du diese auch wirklich brauchst. Einige Dienste gibt es auch kostenlos bei anderen Anbietern. Hier kommt es auf den Einzelfall an.

6. Augen auf bei deinen Versicherungen

Natürlich sollst du auch in Zeiten mit knappem Geld abgesichert sein. Jedoch existieren einige Versicherungen, die nicht mehr zeitgemäß oder sinnvoll sind und dir damit schlichtweg das Geld aus der Tasche ziehen. So sind Glas- und Gepäckversicherungen heutzutage häufig schon in der Hausratversicherung enthalten und bieten keinen und nur einen sehr geringen zusätzlichen Nutzen. Auch die Sinnhaftigkeit einer Diebstahlversicherung fürs Handy sollte gründlich durchdacht werden. Betrachtet man die Kosten einer Neuanschaffung sowie die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahls, sind die Kosten einer solchen Versicherung häufig um einiges zu hoch angesetzt.

7. Geld zurück mit der Steuererklärung

Das Thema Steuererklärung ist wohl ebenso unbeliebt wie bekannt. Diese trockene Materie kann aber zur echten Geldquelle werden und das jedes Jahr aufs Neue. Denn nur wer eine Steuererklärung abgibt, bekommt die zu viel gezahlten Steuern zurück. Und noch besser: Diese fallen nicht selten im dreistelligen Bereich aus.

Tipp: Wem die Thematik Steuererklärung fremd ist, kann Mitglied in einem Lohnsteuerhilfeverein werden. Alternativ kannst du auch für ein oder zwei Jahre einen Steuerberater engagieren. Durch diesen kannst du genug Wissen sammeln, um anschließend deine Steuererklärung selbst online zu übernehmen. Aber Achtung: Auch die Kosten deines Steuerberaters kannst du von der Steuer absetzen.

8. Das Licht ausschalten

Wir alle kennen es: Wir verlassen einen Raum, das Licht aber brennt weiter. Genau hier greift der nächste Tipp, um Geld im Alltag zu sparen. Denn wer das Licht beim Verlassen eines Raumes ausschaltet, senkt den Energieverbrauch und damit verbunden auch die Kosten. Achte aber darauf, dass sich auch das Ausschalten des Lichts lohnt. Wer nur für 30 Sekunden den Raum verlässt, der schadet so viel mehr seiner Glühbirne, als effektiv Strom zu sparen.

Tipp: Wer noch mehr Strom sparen will, kann dazu übergehen, Mehrfachsteckdosen und Co. nach Benutzung auszuschalten. So wird der Stand By Modus von Fernsehern und weiteren Elektrogeräten ausgeschaltet, denn auch diese ziehen in Summe einiges an Energie.

9. Finde den günstigsten Energieanbieter

Du kannst so viel Strom sparen wie du willst, aber wenn dein Stromanbieter mit Wucherpreisen zu Buche schlägt, fällt das Ersparte eher dürftig aus. Hier solltest du unbedingt Anbieter vergleichen, um den besten Preis für dich herauszufinden. Vor allem Online-Vergleichsportale helfen dir bei dieser Auswahl weiter. Wichtig sind vor allem auch die Preise ab dem 2. Jahr, denn diese können oftmals in die Höhe schießen und machen das Angebot des ersten Jahres zunichte. Zusätzlich können häufige Wechsel der Stromanbieter ratsam sein. Diese sind zwar aufwändig, können sich aber mit Ersparnissen von mehreren hundert Euro lohnen.

Tipp: Wer Wert auf die Umwelt legt, kann auch Anbieter für Ökostrom in Betracht ziehen. Diese sind häufig kaum teurer als die regulären Stromanbieter.

Geld sparen mit Lebensmitteln

Essen muss jeder, da besteht kein Zweifel. Dennoch geben einige Haushalte deutlich mehr Geld für den Wocheneinkauf aus, als andere. Woran das liegt und wie du mit wenigen Tipps und gleichbleibender Qualität deines Essens einiges an Geld sparen kannst, findest du hier:

10. Einkaufsliste: Einfach & kostengünstig einkaufen

 Wer der einen oder anderen Versuchung im Supermarkt nicht widerstehen kann, sollte sich diesen Spartipp ganz besonders zu Herzen nehmen. Eine Einkaufsliste kann verhindern, dass du unnötige Lebensmittel, Getränke und Co. kaufst und spart dir so einiges an Geld. Auch Aktionen locken mit einem klar formulierten Ziel deutlich weniger. - Den lästigen Impulskäufen wird so der Kampf angesagt.

11. Hungrig einkaufen verboten

Ein ganz klares No-Go beim Geldsparen im Alltag ist das Einkaufen mit einem leeren Magen. Denn wer hungrig ist, findet so gut wie alles verführerisch und lässt sich so zum Kauf unnötig großer Mengen verleiten. Satte Einkäufer hingegen sind deutlich resistenter gegenüber Impulskäufen und können mit einem klaren Kopf über ihre Kaufentscheidungen nachdenken.

Tipp: Wer doch einmal hungrig in einem Laden steht, sollte wenn möglich auf einen kleinen Korb anstelle des großen Einkaufswagens zurückgreifen. So hast du erst gar nicht die Möglichkeit, zu viel einzukaufen.

12. Nein zu Fast Food & Lieferservice

Dieser Tipp spart nicht nur einiges an Geld, sondern ist auch noch richtig gesund. Fast Food und das Essen vom Lieferservice sind nicht nur teurer als selbst gemacht, sie sättigen auch in einem geringeren Maße als Vollkornprodukte und Co. Die Konsequenz: Du benötigst größere Mengen an Fastfood, um satt zu werden. Dies belastet deinen Geldbeutel natürlich zusätzlich.

Tipp: Auch die Lieferkosten können deine Ausgaben erhöhen, hier solltest du auf nahegelegene Imbisse achten, bei denen du dir dein Essen im Idealfall zu Fuß abholen kannst.

13. Preisvergleich bei Grundnahrungsmitteln

Bei dem nächsten Tipp, um mehr Geld im Alltag zu sparen, ist ein wenig Recherchearbeit gefragt. Für einen günstigen Einkauf bei gleichbleibender Qualität deiner Lebensmittel solltest du nämlich die Preise in verschiedenen Läden vergleichen. Besonders die Preise von Grundnahrungsmitteln können sich bis zu 30 % unterscheiden. Hier ist also eine gute Beobachtungsgabe gefragt.

Dennoch ist bei diesem Tipp Vorsicht gefragt. Finanziell bringt es rein gar nichts, an einem Tag alle Läden abzufahren, nur um überall die günstigsten Produkte kaufen zu können. Gerade bei weiten Distanzen verfährst du dann deinen erzielten Gewinn direkt wieder in Form von Benzin. Hier kommt es auf das richtige Verhältnis aus Wegstrecken und Preisdifferenz an. Ideal sind Plätze, an denen sich gleich mehrere Supermärkte und Discounter angesiedelt haben. Hier kannst du entspannt zu Fuß von Schnäppchen zu Schnäppchen wandern.

14. Discounter an der Niedrigpreis-Spitze

Bekannte Discounter wie Aldi, Lidl, Netto oder Penny hat wohl jeder in seiner Umgebung. Dazu kommen weitere regionale Anbieter. Der Vorteil dieser Discounter ist klar: Sie bieten Lebensmittel in vergleichbarer Qualität für deutlich geringere Preise an. Wie das gehen soll? Discounter haben durch hohe Abnahmemengen eine enorme Marktmacht und sind fähig, Preise direkt beim Hersteller zu drücken. Die Qualität der Produkte ist dadurch unverändert - der Preis sinkt jedoch und kommt deinem Geldbeutel zugute.

Tipp: Wer großen Wert auf Bio- oder Fair Trade Produkte legt, wird auch in Discountern fündig. Immer mehr Produkte werden in diesen Spaten zum Verkauf angeboten und müssen ebenso strenge Richtlinien befolgen wie verwandte Artikel in teureren Läden.

15. Selbstgebackenes Brot - guter Geschmack & niedriger Preis

Das Brot selber zu backen, um Geld zu sparen, erscheint im ersten Moment vielleicht seltsam. Doch Fakt ist: Brot besteht aus sehr günstigen Lebensmitteln und sollte daher nicht teuer sein. Auf die Brotpreise beim Bäcker hingegen, werden zusätzlich anteilig Lohnkosten, Miete etc. aufgeschlagen. Diese Aufschläge treiben den Preis in die Höhe und lassen dich mehr bezahlen als nötig. Allgemein gilt: Selbstgemachtes Essen wie Brot, Kuchen, Kaffee und Co. sind günstiger als der Kauf beim Bäcker oder im Café.

Tipp: Wer nicht jeden zweiten Tag in der Küche stehen möchte, um ein neues Brot zu backen, kann auch gleichzeitig mehrere Brotbackformen in den Ofen stellen. Die übrigen Brote werden dann einfach eingefroren und können bei Bedarf aufgetaut werden. Das spart sogar auch noch deinen Strom!

16. Mehr Wasser trinken

Nein, hier hat sich kein Gesundheitstipp eingeschlichen. Zwar ist es sehr gesund für deinen Körper, überwiegend Wasser zu trinken, jedoch schont dieser Tipp auch deinen Kontostand. Denn Wasser ist um einiges günstiger als andere Getränke wie Softdrinks, Säfte und alkoholische Getränke. Noch kostensparender wird es, wenn du von Flaschenwasser auf Leitungswasser umsteigst. Diese Veränderung erspart dir dazu auch noch jede Menge Schlepperei. Achte vor dem Griff zu Leitungswasser auf jeden Fall auf die vorherrschende Wasserqualität. Erkundige dich ebenfalls über die Beschaffenheit deiner Wasserleitungen. Aus Bleirohren sollte kein Leitungswasser getrunken werden. Auskunft hierüber kann dir beispielsweise dein Vermieter geben.

Mehrere Wasserkaraffen mit Zitrone
Mariah Hewines

Tipp: Der Tipp, mehr Wasser zu trinken, gefällt dir aber du möchtest dennoch nicht auf deinen Restaurantbesuch verzichten? Kein Problem! In vielen Restaurants ist es heutzutage ganz normal, Leitungswasser zu deinem Essen zu bestellen.

17. Reste nutzen

Der Inhalt der Milchpackung reicht gerade noch für einen Schluck? Die Zahnpasta ist nur noch schwer aus der Tube herauszubekommen? Oder das Marmeladenglas müsste ausgekratzt werden? Nicht selten werden bis zu 20 % des Produktinhalts weggeworfen. Damit du keine Lebensmittel verschwendest, solltest du die Reste in Lebensmittelpackungen immer nutzen. So hast du mehr von deinem Geld.

18. Lebensmittel nicht wegwerfen

Dieser Tipp, um Geld im Alltag sparen zu können, klingt einfach. Umso erschreckender ist es, wie selten er umgesetzt wird. Um das Wegwerfen von Lebensmitteln zu reduzieren oder gar zu vermeiden, kaufe immer nur so viel, wie du auch wirklich verzehren kannst. Hamsterkäufe bei schnell verderblichen Lebensmitteln führen nur zu großen Mengen an Essen in deinem Mülleimer. Zudem sind geschlossene Produkte häufig auch noch einige Tage nach ihrem Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar. Teste also erst einmal, ob du das vermeintlich schlechte Lebensmittel noch essen kannst, bevor du es wegwirfst.

Mindesthaltbarkeitsdatum auf einem gekühlten Produkt
imago images / STPP © imago/STPP

19. Kundenkarten bringen bares Geld

Ob Payback Karte, DeutschlandCard oder viele weitere ladenspezifische Kundenkarten - das Vorzeigen dieser kleinen Plastikkärtchen bei jedem deiner Einkäufe kann am Ende einiges an Geld bringen. Neben dem häufig vertretenen Punktesystem, welches in Geld ausgezahlt werden kann, profitieren Karteninhaber zusätzlich von tollen Angeboten und Sonderaktionen. Aber Vorsicht: Lasse dich auch hier nicht von Angeboten locken, die du eigentlich gar nicht brauchst.

20. Kostenloses Essen - Gibt es das wirklich?

Die einfache Antwort lautet: Ja, kostenloses Essen gibt es. Um genauer zu werden, bieten dir Plattformen die Möglichkeit, kostenloses Essen auch in deiner Nähe zu finden. Dieses stammt zum einen von Supermärkten, die häufig unverkaufte Lebensmittel aussortieren müssen, obwohl diese noch absolut genießbar sind. Zum anderen können auch Privatpersonen Essen gratis anbieten, welches sie beispielsweise vor ihrem Urlaub nicht mehr leer bekommen oder die Ernte aus dem eigenen Garten zu viel ist.

Wie der Urlaub zum Schnäppchen wird

Wer sparen will, muss nicht auf alles Schöne im Leben verzichten. Alle, die jetzt schon auf den nächsten Urlaub hinfiebern, können also aufatmen. Aber aufgepasst: Mit ein paar Tipps und Tricks bietet auch der langersehnte Urlaub ein großes Sparpotenzial und kann deutlich günstiger werden.

21. Last Minute Angebote

Jeder kennt sie aber die wenigsten nutzen die Urlaube zum Schnäppchenpreis. Prinzip von Last Minute Angeboten ist es, verbliebene Flugzeugplätze oder Hotelzimmer zu füllen. Da dies mit dem regulären Preis nicht geklappt hat, versuchen viele Anbieter es am Ende zu deutlich günstigeren Konditionen, um wenigstens einen Teil ihrer Kosten zu decken. Dass nur selten die beliebtesten Hotels und Flüge als Last Minute Angebot zur Verfügung stehen, ist klar. Dennoch können einige sehr gute Hotels und Flüge unter den Schnäppchen sein und sorgen so für einen traumhaften und günstigen Urlaub.

Tipp: Wer besonders spontan ist, kann bis ein paar Tage vor Abreise warten. Je näher das Reisedatum rückt, desto günstiger werden die Last Minute Angebote in der Regel. Natürlich besteht zeitgleich die Gefahr, dass dir jemand anderes genau deine Traumreise vor der Nase wegbucht.

22. Weniger bekannte Urlaubsziele besuchen

Wer sagt, dass nur die bekanntesten Urlaubsorte schön sind, der irrt sich gewaltig und gibt darüber hinaus auch noch viel mehr Geld aus als nötig. Viele wunderschöne Länder, Regionen oder Städte haben aufgrund ihrer Unbekanntheit eine geringere Nachfrage und daher auch geringere Preise. Für Reisen in der gleichen Qualität sparst du durch diesen Tipp leicht Geld im dreistelligen Bereich. Hinzu kommt, dass die besagten Urlaubsorte nicht auf Massentourismus ausgerichtet und daher oftmals offen für individuelle Wünsche oder herzliche Gespräche sind.

23. Eigenes Essen auf Ausflügen ist Pflicht

Ein Tages- oder Wochenendausflug reicht dir als Urlaubsersatz? Dann wird dir dieser Tipp sicher helfen, noch mehr Geld im Alltag zu sparen. Denn das teuerste auf vielen Ausflügen ist nicht der Eintritt, sondern das Essen. Um trotzdem nicht hungrig durch den Tag zu gehen, kannst du dir eigenes Essen von Zuhause mitnehmen. In auslaufsichere Dosen verpackt, kannst du immer dann essen, wenn dein Magen danach verlangt.

Tipp: Achte immer darauf, dein mitgebrachtes Essen den Wetterverhältnissen anzupassen. Ein Schokoriegel bei 40 Grad Celsius wird keine große Gaumenfreude. Alternativ kannst du auch eine Kühltasche mitführen. So stellen auch kühle Leckereien bei hohen Temperaturen kein Problem dar.

Unterwegs Geld sparen

Auch Freizeitbeschäftigungen und das Leben außerhalb der eigenen vier Wände soll durch das Sparen natürlich nicht zu kurz kommen. Damit du deine freie Zeit weiterhin unbekümmert genießen kannst und dennoch deinen Geldbeutel schonst, verraten wir dir hier Tipps zum Geldsparen für unterwegs.

24. Fahrgemeinschaften bilden

Berufstätige und Auszubildende müssen häufig einiges an Fahrtkosten aufbringen, um jeden Tag aufs Neue zum Arbeitsplatz zu kommen. Um diese Kosten zu senken, lohnen sich Fahrgemeinschaften. Finde Kolleginnen und Kollegen, die in etwa den gleichen Arbeitsweg haben, wie du und fahre gemeinsam mit ihnen zur Arbeit. Das spart nicht nur Geld, sondern ist ebenso gut für deine Unterhaltung und die Umwelt.

Autos in der Kurve eines Kreisverkehrs, dunkle Lichtstimmung
Wesley Armstrong

Lässt sich niemand finden, der deinen Arbeitsweg teilt, bieten auch Mitfahrerzentralen im Internet ihre Hilfe an. Diese können dich mit Menschen aus deiner Umgebung zusammenbringen, die vielleicht nicht den gleichen Arbeitgeber haben aber im Kern denselben Weg fahren müssen. Auch längere Fahrten können so zum echten Schnäppchen werden. Ob von München nach Berlin oder nur zur nächstgelegenen Stadt - es findet sich garantiert jemand, den du gegen ein bisschen Spritgeld mitnehmen kannst oder der dich mitnimmt.

25. Freunde treffen geht auch zu Hause

Ein Treffen mit den Mädels oder ein Männerabend stehen mal wieder an? Dafür muss es nicht immer in das exklusivste Restaurant oder die teure Bar gehen. Versucht stattdessen mehr Treffen zu Hause zu organisieren, denn diese sind weitaus günstiger als auszugehen und machen mindestens genauso viel Spaß. Schon das gemeinsame Kochen kann dabei zum echten Highlight des Abends werden. Alternativ kann auch jeder Gast etwas für ihn Typisches oder Lustiges zu essen mitbringen. Kombiniert mit ein paar Spielen, einem spannenden Film oder angeregten Gesprächen vermisst sicher keiner das Ausgehen in Restaurants, Bars und Co.

26. Eine Trinkflasche als ständiger Begleiter

Ob ausgiebige Shoppingtour oder netter Spaziergang im Park - früher oder später braucht dein Körper Wasser. Damit dein Durst dich nicht jedes Mal aufs Neue zu einem teuren Kiosk treibt, empfiehlt es sich, eine eigene Trinkflasche dabei zu haben. Im Idealfall befindet sich darin Leitungswasser. Die Flasche an sich sollte wiederverwendbar sein. So sparst du im Alltag spielend leicht etwas Geld, während auch die Umwelt davon profitiert.

27. Geschenke selber machen - der emotionale Wert zählt

Der Partner, ein Familienmitglied oder ein Freund haben Geburtstag? Merke dir: Es muss nicht immer ein teures Geschenk sein, um eine Person glücklich zu machen. Viele Geschenkideen zum Selbermachen haben zwar einen geringeren finanziellen Wert, dafür ist der emotionale Wert aber umso höher. Individuelle Vorlieben und aufmerksame Details machen selbst hergestellte Geschenke zu Unikaten und damit etwas ganz besonderem.

Massenweise Bastelutensilien auf einem Tisch
Jasmin Schreiber

Tipp: Probiere dich doch mal an einer der folgenden Geschenkideen zum Selbermachen: Naturseife mit verschiedenen Gerüchen, Creme, Peeling, Kirschkernkissen, selbst gemalte Kopie eines gemeinsamen Fotos, Fotoalbum gemeinsamer Erlebnisse oder ein personalisiertes, gestricktes oder genähtes Kleidungsstück.

28. Glücksspiel - mehr Verlust als Gewinn

Die Hoffnung auf den Hauptgewinn und damit ein Leben ohne Geldsorgen ist groß. Ähnlich groß sind leider nur die Kosten, die beim Glücksspiel auf dich zukommen. Durchschnittlich 15 € kostet ein komplett ausgefüllter Lottoschein. Auf das Jahr gerechnet, sind das ganze 780 €, wenn du jede Woche einmal spielst. Deine Gewinnchance hingegen liegt leider nur bei 0,00000001 %. Spare das Geld also lieber auf deinem Sparbuch.

Zusätzlich Geld verdienen

Nicht jeder hat die Zeit für einen zusätzlichen Nebenjob. Aber gibt es Wege, wie du auch ohne einen weiteren Arbeitsplatz Geld verdienen kannst? Ganz so einfach gestaltet sich die Suche nach einer neuen Einnahmequelle leider nicht, jedoch beherbergt deine Wohnung so einige Schätze, die dir deinen Geldbeutel dennoch füllen können.

So eignen sich vor allem gelesene Bücher, CDs und DVDs sowie aussortierte heile Kleidung zum Verkauf im Internet. Auch Spielsachen können über Portale wie Ebay Kleinanzeigen oder Rebuy verkauft werden. Natürlich kannst du dafür häufig nur einen Bruchteil des ursprünglichen Kaufpreises verlangen aber auch ein paar Euro sind besser als ungenutzte Gegenstände, die deine Wohnung füllen.

Für Blumen-Fans kann es auch lohnenswert sein, kleine Pflanzenableger zu verkaufen. Diese sind online vor allem im Frühjahr und Sommer heiß begehrt und können deinen Kontostand aufbessern.