Innerhalb einer Woche gab es in der Gegend um die norditalienische Stadt Brescia über 150 Fälle von Lungenentzündungen. Mittlerweile vermuten die Gesundheitsbehörden, dass sich die Erreger über das Trinkwasser verbreiten und bittet die Bevölkerung, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

Sie sollen Filter an Wasserhähnen und Duschköpfen anbringen und heißes Wasser bei geöffnetem Fenster länger laufen lassen. Laut Medienberichten wurden mehrere Proben genommen, um den Verdacht zu bestätigen. Die Ergebnisse sollen in den nächsten Tagen kommen.

Außerdem sollen Autopsien an einer 69 Jahre alten Frau und einem 85 Jahre alten Mann vorgenommen werden, um festzustellen, ob sie an einer Lungenentzündung starben.

Die Krankheit kann durch Bakterien, Viren oder Pilze ausgelöst werden. Besonders für ältere und schwer kranke Menschen kann sie lebensgefährlich werden.