Zutaten fürPortionen

1 FÜR DEN PISTAZIENKUCHEN:
3 Eier
100 gZucker
1 PriseSalz
1 Pck.Backpulver
150 gMehl
120 mlMilch
50 mlSonnenblumenöl
1 ELPistazien-Paste
25 gPistazien, gehackt
2 FÜR DIE PISTAZIEN-MASCARPONE-CREME:
300 gFrischkäse
200 gMascarpone
100 mlSahne
70 gweiße Schokolade
50 mlPistaziensirup
6 TLSan Apart
100 gPistazien, gehackt
1 ELPistazien-Paste
1 Etwas Lebensmittelgelfarbe, grün
3 FÜR DIE HIMBEERFÜLLUNG:
700 gfrische Himbeeren
2 Pck.vegetarisches Geliermittel
200 mlWasser
1 ELZucker
4 FÜR DAS BAISER:
150 gEiweiß
300 gZucker
1 -2 TropfenZitronen-Aroma
1 -2 TropfenHimbeer-Aroma
1 -2 TropfenBrombeer-Aroma
1 -2 TropfenPistazien-Aroma
1 Lebensmittelgelfarbe, gelb
1 Lebensmittelgelfarbe, blau
1 Lebensmittelgelfarbe, grün
1 Lebensmittelgelfarbe, pink
5 FÜR DIE DEKORATION:
2 -3Zweige frische Zitronenmelisse
300 gPistazien, gehackt
1 Puderfarbe, schwarz
Vorbereitungszeit: 90 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten
Insgesamt: 120 Minuten

Tammys "Alle meine Nack Nacks"

Backzeit: 30 Minuten

Temperatur: 180°C Ober-/Unterhitze

Backform: 1x Ø 26 cm Springform

 

Für den Pistazienkuchen:

Die Eier zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz sehr hell und schaumig aufschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, über die Eier-Masse sieben und vorsichtig unterheben. Milch, Öl und die Pistazienpaste vermengen und zusammen mit den gehackten Pistazien ebenfalls vorsichtig unter den Teig heben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und im vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Den Pistazienkuchen nach dem Backen kühl stellen.

 

Für die Pistazien-Mascarpone-Creme:

Die Sahne mit einem Teelöffel San Apart in der Küchenmaschine steif schlagen und dann kalt stellen. Die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Mascarpone mit dem Frischkäse und dem restlichen San Apart verrühren, die Schokolade zügig dazugeben und ebenfalls unterrühren. Nun den Pistaziensirup dazu geben, das Ganze zu einer glatten Masse verrühren, die gehackten Pistazien unterheben und die Creme kühl stellen.

 

Für die Schichtung:

Den abgekühlten Pistazienkuchen auf die Tortenplatte legen und einen Tortenring darum platzieren.

Nun die frischen Himbeeren mit der Öffnung dicht an den Ring aufreihen. Die Mitte des Himbeerrings ebenfalls mit Himbeeren auslegen und das Ganze nochmals wiederholen, sodass später von außen zwei Reihen Himbeeren zu sehen sind. Das Geliermittel mit dem Wasser und dem Zucker herstellen, ca. drei Himbeeren fein pürieren und unterrühren und schließlich den Guss gleichmäßig über die Himbeeren verteilen und kurz kühlen lassen, bis der Tortenguss anzieht.

Dann die Pistazien-Mascarpone-Creme komplett in den Tortenring füllen und die Torte in die Kühlung geben. Danach den Tortenring vorsichtig abnehmen.

 

Für das Baiser:

Den Zucker großflächig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und für 7 Minuten im Ofen bei 200°C Ober/Unterhitze erwärmen. Das Eiweiß in der Küchenmaschine für ca. 1 Minute auf langsamer Stufe schlagen, sodass sich kleine Luftbläschen am Rand der Schüssel bilden. Dann das Eiweiß auf höchster Stufe sehr steif geschlagen. Dann den Zucker esslöffelweise unter den Eischnee rühren. Wenn der gesamte Zucker eingearbeitet ist, die Baiser-Masse für weitere 7 Minuten auf schneller Stufe schlagen, bis sich der gesamte Zucker aufgelöst hat.

 

Für die Fertigstellung des Baiser-Dekors:

Die Masse in 3 x 100 g und 1 x 50 g aufteilen und in separate Schüsseln füllen.

Für die Küken: 100 g Baiser-Masse mit ca. 2 Tropfen Zitronen-Aroma aromatisieren, mit etwas gelber Lebensmittelfarbe einfärben und in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen. Einen kleinen Rest gelbes Baiser in einen Spritzbeutel mit Blatttülle füllen (für die Flügel). Nun Körper und Kopf der Küken als Tupfen aufeinander auf ein Backpapier aufspritzen und neben den Küken kleine Flügel aufdressieren, die später angeklebt werden.

Für den Teich: 100 g Baiser-Masse mit ca. 1 Tropfen Brombeer-Aroma abschmecken, mit blauer Lebensmittelfarbe einfärben und in einen Spritzbeutel mit Sternbandtülle füllen, dann wellenförmig als Teich auf ein Backpapier aufdressieren.

Für die Seerosen: 100 g Baiser-Masse mit ca. 1 Tropfen Himbeer-Aroma abschmecken. Damit die Seerosen-Blüten natürlicher aussehen, die Baiser-Masse mit pinkfarbener Lebensmittelfarbe nur grob einfärben, sodass ein marmoriertes Muster entsteht. Das pinkfarbene Baiser in einen Spritzbeutel mit Blütentülle füllen und kleine Seerosen aufdressieren.

Für die Blätter der Seerosen: 50 g Baiser-Masse mit grüner Farbe einfärben und mit dem Pistazien-Aroma aromatisieren. Dann in einen Spritzbeutel mit Blatttülle füllen und nach Belieben auf ein Backpapier aufdressieren.

 

Sobald das gesamte Baiser-Dekor auf Backpapier aufgespritzt ist, dieses bei 100°C für ca. 30-45 Minuten im Ofen trocknen. Achtung, das Baiser darf nicht braun werden.

In der Zwischenzeit aus den getrockneten Aprikosen kleine Schnäbel für die Küken zurechtschneiden.

 

Für die Dekoration:

Nun die Baiser-Figuren auf der Torte platzieren:

Dafür die kleinen Flügel der Küken mithilfe eines Zahnstochers und etwas gelber Baiser-Masse an die Körper der Küken kleben. Ebenso die Schnäbel der Küken ankleben. Mit der angerührten schwarzen Puderfarbe die Augen der Küken aufmalen.

Die Baiser-Küken, samt Teich und Seerosen, auf der Torte platzieren.

Die restliche Tortenoberfläche mit den gehackten Pistazien, den Gänseblümchen und der Zitronenmelisse als Sommerwiese dekorieren.

Zum Rezept >>