Auf einmal werden die Glashaus-Bewohner bei "Big Brother" 2020 mit einer neuen Dimension der Überwachung konfrontiert. Der große Bruder weiß nun (fast) alles über sie: 49 Kilo, 11.931 Schritte und ein durchschnittlicher Puls von 93 sind beispielsweise die Vitalwerte von Maria. Die Aufregung darüber und über die neuen Zuschauerkommentare ist groß! Gut, dass "Big Brother" am Abend den Zaun öffnet und sich alle 14 Bewohner endlich austauschen können.

Das Blockhaus tröstet die Glashaus-Bewohner

Michelle steht doch voll auf Philipp“, „Armer Denny, du passt nicht zu diesen Assi-Proleten“, „Wer mit Drogen sein Geld verdient hat, gehört nicht ins Haus“, „Ich glaube Michelle wurde mir mal bei Tinder angezeigt“, „Gina sieht so viel besser aus, ohne Edding im Gesicht“, „Fehlt nur noch eine Schürze, wenn er den Whirlpoolinsassen hinterherfegt. Lächerlich“.

Nachdem die Glashaus-Bewohner zunächst feststellen mussten, dass ihre vollkommene Überwachung nun richtig begonnen hat und auch ihre Vitalwerte getrackt werden, zeigte ihnen "Big Brother" nun diese Kommentare der Zuschauer. Ziemlich krass für die sieben Glashaus-Bewohner!

Besonders Gina und Maria nehmen sich die Kommentare der Zuschauer sehr zu Herzen und weinen große Krokodilstränen. "Big Brother" weiß seinen Bewohnern da natürlich zu helfen. Heute Abend wird nämlich der Zaun, der sonst die zwei Bereiche Blockhaus und Glashaus voneinander trennt, kurzfristig geöffnet. Neben einem ersten Kennenlernen schütten die Glashaus-Bewohner dem Blockhaus ihr Herz aus. Die 21-Jährige Rebecca ruft daraufhin vom Blockhaus zu den Nachbarn: "Ihr seid super. Ihr seid uns alle sympathisch."

"Big Brother"-Bewohner mit bewegter Vergangenheit

Österreicher Mac traut sich, was viele wahrscheinlich eher verschweigen würden: Er spricht über seine Knastvergangenheit. Bei der morgendlichen Sportrunde erzählt er, dass er früher Cannabis angebaut hat und deshalb für ein halbes Jahr ins Gefängnis musste.

Seine Strafe hat er mittlerweile verbüßt und er setzt sich heute sehr für andere ein. Das wurde Mac vor drei Jahren fast zum tödlichen Verhängnis. Einem Mädchen wurde im Club das Handy gestohlen und der heute 33-Jährige konfrontierte die vermeintlichen Diebe. Diese zögerten nicht lange und gingen direkt in den Angriff über. Mac zog sich dabei einen Schädelbasisbruch und eine Fraktur des Kiefers zu. Michelle ist von so viel Zivilcourage gerührt: "Du hättest dabei sterben können. Das alles nur, weil du geholfen hast. Das ist so unfair."

Auch Pat und Tim sprechen in der Küche des Blockhauses über ihre Vergangenheit. Im Gegensatz zu Mac hat Pat aber keine körperliche Gewalt erfahren. Trotzdem: Seit sein Vater weiß, dass Pat schwul ist, gab es immer wieder Ärger. "Ich erinnere mich an meinen Papa nur noch im Schreien. Er hat mich nie geschlagen oder so", sagt der Blockhaus-Bewohner. Als sein Vater gestorben ist, war Pat zwar traurig, aber auch froh, dass das Brüllen endlich endete.

Wie die anderen Bewohner bei "Big Brother" auf solche Geständnisse reagieren? Das siehst du bei "Big Brother" in SAT.1:

  • Täglich von Montag bis Freitag gibt es eine neue Folge um 19 Uhr in SAT.1.
  • Jeden Montag wird zusätzlich eine Live-Show ab 20:15 Uhr ausgestrahlt.

Das könnte dich auch interessieren: