Teilen
Merken
AKTE

Überlebenskampf auf der Vulkan-Insel

Staffel 2021Episode 4226.10.2021 • 22:20

Asche schießt hunderte Meter in die Luft, heiße Lava fließt als tödliche Flüssigkeit über den Boden: Vulkanausbrüche sind Naturgewalten, die nicht nur für uns Menschen, sondern für jedes Lebewesen an Land, zu Wasser und in der Luft zur echten Gefahr werden können. Auf der Ferieninsel La Palma wütet der schlimmste Vulkanausbruch seit mehr als 100 Jahren in Europa. Reporterin Kira Alin hat Menschen getroffen, die sich ein letztes Mal von ihrem Haus verabschieden mussten und begleitet Tierretter bei ihrer Arbeit.

Wie entsteht ein Vulkanausbruch?

Ein Vulkanausbruch wird auch Eruption genannt und ist die allgemein bekannteste Form des Vulkanismus. Bricht ein Vulkan aus, leeren sich die Magmakammern eines Vulkans. Der Grund für das Naturphänomen Vulkanausbruch befindet sich im Erdinnern. In gut 100 Kilometern Tiefe herrschen 1.000 bis 1.300 Grad Celsius und schmelzen das dortige Gestein. Das geschmolzene und heiße Gestein - das Magma - dehnt sich aus und lässt die, für Vulkane typischen, Magmakammern entstehen. Durch den Prozess des Schmelzens entstehen zudem Gase, die den Druck innerhalb der Magmakammer mit der Zeit erhöhen. Dieser Druck lässt das flüssige Gestein aufsteigen, bis ein kritischer Punkt erreicht wird. In diesem Moment bricht ein Vulkan aus und gibt den Gasen so ihren nötigen Platz.

Wie bricht ein Vulkan aus?

Bei Vulkanausbrüchen unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten des Ausbruchs, den sogenannten Eruptionsprodukten. Neben der bekannten explosiven Eruption sind auch effusive Eruptionen möglich. Was diese Eruptionen bedeuten und wie sie sich unterscheiden, erfährst du hier.

Explosive Eruption

Bei einer explosiven Eruption können schlagartig große Mengen Gesteinsmasse in die Luft gesprengt werden. Die Gesteinsmassen, die sogar mehrere Kubikkilometer groß sein können, werden dabei durch verschiedene Einflussfaktoren zum Ausbruch gedrängt. Während die Überhitzung des Grund- oder Meerwassers über der Magmakammer des Vulkans zu einem explosiven Vulkanausbruch führen kann, können auch spezielle chemische Zusammensetzungen des Magmas eine solche Eruption auslösen. 

Beispiele für eine explosive Eruption sind die Vulkanausbrüche des Krakatau in Indonesien 1883 und 1875 in der Askja, Ostisland. Solch heftige explosive Ausbrüche können zudem weitere Naturkatastrophen hervorrufen. Besonders Flutwellen und Tsunamis können durch eine Eruption dieser Art verursacht werden und haben noch mehrere Tausend Kilometer entfernt Auswirkungen auf Mensch und Natur. Besonders gefährlich sind die Glut- und Aschewolken, die sich bei einem in sich zusammenbrechenden Vulkan wie eine Lawine auf die Umgebung ausbreiten. 

Effusive Eruptionen

Eine andere Form des Vulkanausbruchs ist die effusive Eruption. Diese wird durch flüssige oder halbflüssige Lava charakterisiert. Das Magma ist dabei weniger mit explosiven Gasen versetzt, was eine Explosion abwendet, die Lava dafür aber umso heißer und flüssiger werden lässt. Effusive Ausbrüche sind vor allem bei Spaltenvulkanen und Schildvulkanen vertreten und können sich über mehrere Jahrhunderte erstrecken.

Bricht ein Vulkan aus, kann sich die flüssige Lava anschließend in einer Senke oder einem Krater sammeln - ein Lavasee entsteht. Noch heute kann man effusive Eruptionen beobachten, beispielsweise an den Vulkanen auf Hawaii oder am Piton de la Fournaise auf der französischen Insel La Réunion.

Wie heiß ist Lava? 

Die Temperatur von Lava liegt zwischen 500°C und 1200 °C. Wie heiß die Lava wird, hängt von den enthaltenen Gesteinen sowie ihrer chemischen Zusammensetzung ab. 

Wie oft brechen Vulkane aus?

Pro Jahr brechen durchschnittlich 70 Vulkane an der Erdoberfläche aus, welche sich über einen längeren Zeitraum erstrecken können. Jede Sekunde eruptieren daher rund 25 Vulkane gleichzeitig. Die meisten Vulkanausbrüche finden jedoch bei den unbenannten Vulkanen am Meeresgrund statt und wurden hier nicht mitgezählt.

Welcher Vulkan ist als letztes ausgebrochen?

Der aktuellste Vulkanausbruch ist die Eruption des Vulkans in der Region Cumbre Vieja auf der Kanareninsel La Palma. Dieser brach am 19. September aus.

Welche Vulkane sind aktuell aktiv?

Die aktivsten Vulkane sind der Kilauea-Vulkan auf Hawaii und der Stromboli auf der italienischen Insel Stromboli. Europas bekanntesten aktiven Vulkane sind zudem der Ätna, der Vesuv sowie der Pico del Teide.

Weitere Videos