- Bildquelle: YouTube_Tu-Bui-Anh © YouTube_Tu-Bui-Anh

Nur getrennt durch Glas

Das Video der Begegnung eines zweijährigen Jungen mit einem ausgewachsenen Löwen schockt gerade das Netz. Zugetragen hat sich das Ganze in einem Zoo in Japan. Durch eine scheinbar dünne Glasscheibe beobachtet der Kleine das wilde Raubtier. Der Löwe schaut ihm vermeintlich ungerührt entgegen. Doch dann geschieht das Erschreckende: Sobald sich der Junge abwendet, läuft der Löwe auf ihn zu und setzt zu einem Sprung an. Aufgehalten wird er nur durch die Glasscheibe – gegen die er dann auch wirkungsvoll knallt. Der junge Zoobesucher merkt erst jetzt, was hinter ihm passiert ist, kommt aber mit dem Schrecken davon.

Er will doch nur spielen

So erschreckend die Szene auf den ersten Blick wirkt, gibt es vonseiten der Zoowärter Entwarnung. Der Angriff wäre keine Attacke als solche gewesen. Vielmehr hätte der Löwe spielen wollen. Offensichtlich reagiert er auf die meisten Kleinkinder auf diese Weise. Löwenexperte Adam Roberts sieht das Ganze jedoch etwas anders, wie er dem Magazin „The Dodo“ gegenüber äußerte: „Löwen sind wilde Raubtiere, und als das Kind der großen Katze den Rücken zudrehte, wurde es in den Augen des Tieres zum Opfer.“ Nur die Glaswand habe den Zweijährigen schützen können. Das Glas wurde erst vor einem Monat installiert, damit die Besucher die Löwen noch besser beobachten können – und offenbar auch umgekehrt.

Angeber-Fact: Löwen in Zoos werden viel älter, als ihre Verwandten in freier Wildbahn. Während die Raubkatzen in Freiheit nach etwa 15 Jahren das Zeitliche segnen, leben Zootiere bis zu zehn Jahre länger. Grund dafür sind die ärztliche Pflege und geregelte Fresszeiten.