Gut ausgestattet zum Rosenmontagszug

                

Karneval-Köln_dpa
© dpa

Wenn es wieder „Helau“ und „Alaaf“ heißt, ist der Rosenmontagszug nicht weit. Für das bunte Treiben sollten Sie sich gut wappnen, zum Beispiel mit wetterfester, wärmender Kleidung.

Das richtige Kostüm zum Rosenmontagszug

Der wohl bekannteste und größte Rosenmontagszug ist der beim Kölner Karneval, dicht gefolgt von der Mainzer Fastnacht und Karneval in Düsseldorf. Wer am bunten Treiben teilnehmen möchte, sollte auf das richtige Faschingskostüm setzen. Plüschkostüme sind nicht nur bei Kindern gefragt. Herren greifen zu tierischen Motiven wie Schweine, Kühe und Eisbären. Die Damen wollen sich eher von ihrer niedlichen Seite zeigen und sind zum Beispiel als Marienkäfer oder Bienen verkleidet. Tipp: Kaufen Sie sich das Kostüm am besten eine Nummer größer, damit Sie auch andere Kleidung darunter tragen können. Wenn es mal regnet, hält Sie ein transparenter Umhang trocken. Den gibt es ebenfalls im Karnevalssortiment.

Verkleidungsmuffel können sich eine Pappnase oder ein buntes Hütchen aufsetzen. So zeigen diese ihren guten Willen und bleiben vielleicht von Narren verschont, die alle Personen um sich herum mit Faschingsschminke bemalen. Graue Mäuse gehören dabei zu ihren Lieblingsopfern.

Bollerwagen, Stofftaschen und Co.

Für eine maximale Ausbeute an Kamelle sollten Sie beim Rosenmontagszug einen Stoffbeutel oder Plastiktüten dabei haben. So gibt‘s keine Tränen bei den Kindern, weil diese nicht genügend Platz für Süßigkeiten in ihren Jackentaschen haben. Auch eine gute Idee: ein Bollerwagen. Darin finden nicht nur Süßigkeiten, sondern auch müde Kinder Platz.

Feiern, bis der Arzt kommt?

Natürlich sollten Sie bei allem feuchtfröhlichen Treiben an Ihre Gesundheit denken. Das bedeutet: Tragen Sie Funktionswäsche bei eisigen Temperaturen – nicht gerade sexy, beugt aber Nieren- oder Blasenentzündungen vor. Ein Tee zwischendurch hält Sie zusätzlich warm. Übertreiben Sie es zudem nicht mit dem Alkoholtrinken. Legen Sie ab und an eine Pause ein und trinken Sie auch mal Wasser. Wer’s richtig machen will, isst außerdem nicht nur Karamellbonbons, sondern auch mal etwas Herzhaftes wie Frikadellen oder Mettbrötchen.