- Bildquelle: Bernd Thissen/dpa © Bernd Thissen/dpa

Borussia Dortmund hat auch das packende Revierderby beim FC Schalke 04 gewonnen und hat die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga fest im Visier. Der BVB siegte am Samstag beim großen Rivalen mit 2:1 (1:0) und kann schon am kommenden Samstag den inoffiziellen Winterpausen-Titel einfahren. Erster Verfolger ist nach einem souveränen 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Nürnberg plötzlich wieder der FC Bayern München, der aber unverändert neun Zähler Rückstand hat. Borussia Mönchengladbach kann mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart am Sonntag wieder auf sieben Punkte an den Spitzenreiter heranrücken.

Rückstand weiter bei neun Punkten

RB Leipzig musste eine Woche nach dem Sieg im Verfolgerduell gegen Gladbach einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen und unterlag beim SC Freiburg mit 0:3 (0:2). Bayer Leverkusen konnte sich durch ein 1:0 (0:0) gegen den FC Augsburg von den Abstiegsrängen distanzieren. Die Augsburger sind als 14. nur zwei Zähler vor Rang 16 weiter in Gefahr. 1899 Hoffenheim schaffte beim VfL Wolfsburg nach Rückstand noch ein 2:2 (1:2) und bleibt in Lauerstellung auf das Spitzen-Quartett der Liga.

Der BVB ging Auf Schalke früh durch einen Kopfballtreffer von Thomas Delaney (7.) in Führung. In einer erwartungsgemäß kampfbetonten Partie hielt Schalke dagegen und kam durch einen verwandelten Foulelfmeter von Daniel Caligiuri (61.) zum Ausgleich. Der Pfiff von Referee Daniel Siebert nach einem angeblichen Foul von Marco Reus an Amine Harit war umstritten.

Da Jadon Sancho in der 74. Minute zum Siegtor einschob, waren Diskussionen überflüssig. Nach fünf erfolglosen Versuchen konnte der BVB wieder gegen Königsblau gewinnen. Mit einem Sieg in der kommenden Woche gegen Bremen wäre Dortmund sicher Herbstmeister.

Freiburg schockt Leipzig

Die Bayern zeigten sich mit dem ersten Heimsieg nach vier erfolglosen Versuchen nach den turbulenten November-Tagen auch in der Allianz Arena wieder konsolidiert. Robert Lewandowski (9./27.) und Franck Ribery (56.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Niko Kovac gegen in der Fremde wieder harmlose Nürnberger.

Leipzig war vor dem entscheidenden Europa-League-Spiel gegen Trondheim am kommenden Donnerstag indisponiert. Die forschen Freiburger kamen durch die Treffer von Nils Petersen (12.), Luca Waldschmidt (45.+1/Foulelfmeter) und Mike Frantz (52.) zu einem verdienten Sieg. Lucas Alario traf zwei Minuten nach seiner Einwechslung zum Sieg von Leverkusen. Bayer hatte aber Glück, als Augsburgs Dong-Won Ji (81.) nur die Latte traf.

In Wolfsburg sahen die Zuschauer eine unterhaltsame Partie. Die frühe Gästeführung durch Ishak Belfodil (4.) wurde durch ein Eigentor von Emir Bicakcic (29.) und ein Tor von Daniel Ginczek (31.) vom VfL gedreht. Andrej Kramaric rettete der TSG (71.) aber noch einen Punkt.