Nach der Enthauptung eines Mannes in der Nähe von Paris haben die Anti-Terror-Fahnder der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Man ermittle unter anderem wegen Mordes mit Terrorhintergrund, bestätigte die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur am Freitag in Paris.

Der Sender BFM TV berichtete, dass der mutmaßliche Täter von der Polizei getötet worden sei. Andere Medien schrieben, er sei von der Polizei schwer verletzt worden. Es hieß, dass er die Polizisten zuvor angegriffen habe.

Polizeiwarnung auf Twitter

Das Opfer soll am Freitagnachmittag in Conflans-Sainte-Honorine nordwestlich von Paris auf offener Straße angegriffen worden sein. Die Polizei schrieb auf Twitter, dass dort aktuell ein Einsatz laufe und die Menschen den Bereich meiden sollten.

Der mutmaßliche Angreifer soll dann im nahe gelegenen Éragny-sur-Oise von der Polizei aufgegriffen worden sein. Auch hier warnte die Polizei via Twitter, den Bereich zu meiden, ohne weitere Angaben zu machen.

Frankreich wird seit Jahren von islamistischen Anschlägen erschüttert - dabei starben mehr als 250 Menschen. Daher ist die Terrorgefahr fast ständig im Bewusstsein der Menschen.

Erst vor einigen Wochen hatte es vor dem ehemaligen Redaktionsgebäudes des Satiremagazins "Charlie Hebdo" eine Messerattacke gegeben.